Der Pestbote - Druckausgabe

Sturmglanz Produktionen

Sturmglanz Produktionen ist ein Teil der Sturmglanz Black Metal Manufaktur und hat sich darauf spezialisiert Black Metal zu veröffentlichen. Neben Tapes, Vinyl oder CD in regulären sowie limitierten Auflagen werden auch Shirts und Zipper realisiert. Alle Veröffentlichung findet ihr hier in unserem Sturmglanz Black Metal Store.  [ zu Sturmglanz Produktionen ]

Review & Bewertungen

Alle unsere Reviews die wir im  Sturmglanz.de Web- zine veröffentlichen sind persönliche Meinungen. Uns interessiert nicht was andere Metal Magazine schreiben, loben oder kritisieren. Wir bilden uns eine eigene Meinung über das uns zugsandten Material. Die Kontaktadresse lautet: email@sturmglanz.de. Wir versuchen alles eingesandte Material zu besprechen.

 

Sturmglanz Veröffentlichung

video

 

Reviews U - V - W - X - Y - Z

Ysbryd - Kraft (Eigenproduktion / Worship Tapes 2018)

 

 

Ysbryd - Kraft (Eigenproduktion / Worship Tapes 2018). Ein Album, welches mich 2018 wohl am stärksten beeindruckt hat, ist „Kraft“ von der Band  Ysbryd aus Bayern. Das Album ist auch das erste Werk, der mir bis dahin völlig unbekannten Band. Alleinige Kraft hinter Ysbryd ist Gestalt, der es wie aus dem Nichts schafft, den Hörer mit auf eine emotional Reise in das tiefste Innere mitzunehmen. „Kraft“ besitzt insgesamt 9 Songs und die Spieldauer liegt bei etwas mehr als 45 Minuten. Gestalt veröffentlichte das Album zunächst in Eigenregie, da die Unterstützung durch ein Label fehlte, erst im Oktober wurde das Album als Tapeversion über Worship Tapes veröffentlicht.

 

Aufmerksam auf Ysbryd und „Kraft“ wurde ich durch Facebook und diverse Gruppen, welche immer wieder das Album posteten. Nach dem ich mir das Werk ein paarmal komplett angehört hatte, war es um mich geschehen und „Kraft“ zog mich in seinen Bann, Melancholische, beklemmende Gitarrenläufe kombiniert mit spielerisch geschickt platzierten Tempowechsel sorgen für Gänsehautatmosphäre. Die Stimme ist druckvoll und wirkt nicht aufdringlich sondern passt sich wunderbar in die Stücke ein. Betrachtet manalle Stücke in ihrer Gesamtheit, bleibt nur Festzuhalten, dass sie alle wie aus einem Guss wirken, kein Song wirkt fehl am Platz. „Ritual der Befreiung“ ist so ein Song, der aufgrund seiner hypnotischen Gitarrenläufe, in Kombination mit den Vocals, eine beklemmende, emotionale und verzweifelte Atmosphäre erzeugt. Die druckvolle Produktion trägt sehr viel zur intensive Atmosphäre bei, dennoch würde ich „Kraft“ jetzt nicht in der DSBM Richtung verordnen. Jedem sei das Album ans Herz, gelegt, der dieses auf sich wirken lassen möchte und bereit ist sich auf eine Reise in sein tiefes Inneres zu begeben, allerdings sollten all Jene einen Bogen um „Kraft“ machen, die allgemein depressiv veranlagt sind. Das Gute Stück kann über die Band selbst oder wer es ein wenig oldschooliger möchte, als Tape über Worship Tapes bezogen werden. Somit ganz klare Kaufempfehlung

 

Fazit: Ysbryd veröffentlichen mit „Kraft“ ein sehr intensives und emotionales Werk, das den Hörer mit auf eine Reise in das Innerste mit nimmt. Die Band schafft es innerhalb weniger Minuten Gäsehautatmosphäre aufkommen zu lassen. Klare Kaufempfehlung für eine Band, welche mit „Kraft“ eines der intensivsten Alben dieses Jahres veröffentlicht hat.

 

 

 

Titelliste:

1.  Diafol

2.  Schmach und Schande

3.  Die Stunde des Dämons

4.  Im Kriege

5.  Geist über Fleisch

6.  Ritual der Befreiung

7.  Die Stunde des Kriegers

8.  Glanz und Gloria

9.  Duw

 

Lineup:

Gestalt: Vocals & alle Instrumente

 

Mjöllnir

 

 

Ysbryd – Kraft (Purity Through Fire 2019). Gestalt von Ysbryd veröffentlichte Kraft im Juni des Jahres 2018 in Eigenregie als ProCDR. Im Oktober des gleichen verhängnisvollen Jahres wurde dieses Album von Worship Tapes in einer auf 100 Stück limitierten Tape Version herausgebracht. Gleichfalls stellte man auch schon eine LP Produktion dieses Schaffens in den Raum.  Demzufolge sollte Ysbryd`s Kraft einigen bekannt sein. Gestalt (der auch bei Primaire und Blutwald sein Unwesen treibt)zelebriert mit Ysbryd eingängigen Black Metal im gemäßigtem Geschwindigkeitsbereich. Die Banner der glorreichen 90èr Jahre werden hier hoch gehalten.

 

Das Cover und die allgemeine Gestaltung des Albums sind schon sehr Aussagekräftig. Es geht Kalt und Misanthropisch zur Sache. Der einstand zur Kraft, „Diafol“ (ein Instrumentalstück), entführt einen gleich in kalte Gefilde. Man kann sich gut vorstellen, in dieser Kulisse zu verweilen und sich seinen Gedanken und Gefühlen, frei und ohne Grenzen, zu widmen.  „Schmach und Schande“ ist Programm, es ist erdrückend und liegt schwer auf der Brust. Die Last der Lyrik wird gekonnt Instrumentalisiert und dem Hörer auf die Schulter gepackt.  In „Die Stunde des Dämons“ wird der Feind erkannt mit dem man sich auseinandersetzten muss. „Im Kriege“, wer bei diesem Titel auf eine musikalische Gewaltorgie hofft, kann diese Hoffnung zu Grabe tragen. Dieser Beitrag ist gedankenmitreißend. Bei „Geist über Fleisch“ straffer zur Sache, eine Anklage an die eigene Schwäche die einen starken Geist versucht zu vergiften. Erdrückend und Schwerfällig läutet man zum „Ritual der Befreiung“, der letzte Weg der gegangen werden muss. „Die Stunde des Kriegers“ sowie „Glanz und Gloria“ verkörpern das Ende des Kampfes, den Sieg über jene Kräfte die einen bedrohen. Zugleich mahnen sie zur Wachsamkeit vor neuen Feinden. Die Ernsthaftigkeit der Mahnung wird auch wieder hier Musikalisch passend in Szene gesetzt. „Duw“ ist nach diesem Werk ein sehr passend beruhigender Abschluss.  Jeder der hier präsentierten Einzelstücke befindet sich an richtiger Stelle, nicht nur Textlich sondern auch Musikalisch.

 

Fazit: Dieses Album ist ein durchdachtes und in sich geschlossenes Werk. Ysbryd vertont mit Kraft eine Chronologie eines inneren Kampfes. Es fällt schwer einzelne Stücke hervor zu heben, denn das „Eine“ ist ohne dem „Anderen“ bedeutungslos. Musikalisch muss sich Kraft nicht verstecken, hier wird kalter misanthropischer  Black Metal zelebriert. Vergleiche fallen mir schwer, aber dies soll nicht bedeuten dass mir niemand einfällt. Im Gegenteil, Ich will „Kraft“ an dieser Stelle nur nicht mit Vergleichen oder Gleichsetzungen herabwürdigen. Da ich der Meinung bin das in diesem Fall ein Vergleich, die Eigenständigkeit und die Intention zu diesem Werk nicht gewürdigt werden würde, wenn man sagt Kraft kling wie …. Für Ysbryd kann ich mit reinem Gewissen eine Kaufempfehlung aussprechen, dieses Werk gehört in jede Sammlung, egal ob als CD, Tape oder im edlen Vinyl.

 

N.Ködarnyek

 


Zurück zur Übersicht

 

Posted on 05 Jan 2019 by Varar Wallheim /Sturmglanz

 

 

 

 

Sturmglanz Store Neuigkeiten & Angebote

shop

 

 

GRUSIG

Dr Ahfang vor Misäära

DigiCD

BLODSKUT

Forgotten Remains

Vinyl

NATTFOG

Yön Varjoista

Vinyl

NORNIR

Verdandi

DigiCD

APOTHEOSIS OMEGA

Avoda Zara

CD

GRAVELAND

Prawo Stali

DigiCD

 

 

 

 

 

Kein Titel

Gesprächsbereit!? Abseits von Bands geben ein ganze Menge glühender Black-Metal-Anhänger einen Beitrag aus ihrer Sicht an die Szene ab. An dieser Stelle befragen wir u.a. Labels, Promoter und/oder Magazin-Macher. Ein weiterer Einblick...  weiter lesen

Was ist die Radical Black Metal Organization? Die Frage darauf gestaltet sich als einfach aber auch als schwierig, da es sich bei der Organisation nicht um einen Haufen von militanten Black Metal Raudis handelt, sondern um den verlängerten Arm... weiter lesen

WILD  HUNT  OPEN AIR 2018 - 16.06.2018 Oberthal/Saarland. Die Erstsichtung des Flyers Anfang März zur Ankündigung des Festivals war schon mal sehr Vielversprechend.  Sollte sich vielleicht ein neues Open Air formieren? Die... weiter lesen

Die wahre Natur des Black Metal... Black Metal ist Satan! So jedenfalls die allgemeine und verbreitete Meinung hierüber. Und auch die vieler Musiker. Doch denke ich persönlich, dass dem nicht so ist. Hierzu möchte ich die wahre Natur des Black... weiter lesen

14.07.2018 - Auch in diesem Jahr durften wir der Einladung auf das ETERNAL HATE FEST folgen. Bereits die 16. Ausgabe des fast schon legendären Festivals wird in diesem Jahr gefeiert. Während andere Festivals hierzulande qualitativ immer mehr... weiter lesen