Der Pestbote - Druckausgabe

Sturmglanz Produktionen

Sturmglanz Produktionen ist ein Teil der Sturmglanz Black Metal Manufaktur und hat sich darauf spezialisiert Black Metal zu veröffentlichen. Neben Tapes, Vinyl oder CD in regulären sowie limitierten Auflagen werden auch Shirts und Zipper realisiert. Alle Veröffentlichung findet ihr hier in unserem Sturmglanz Black Metal Store.  [ zu Sturmglanz Produktionen ]

Der Pestbote - Druckausgabe

Der Pestbote - Druckausgabe

Schon lange laufen die Vorstellungen und Planungen für ein gedrucktes Black Metal Magazin als Ableger des Sturmglanz Webzin`s. Nun ist bereits die dritte Ausgabe des Magazin`s erschienen und die weiteren Planungen für die vierte Ausgabe, welche gleichzeitig die 10 - Jahre - Sturmglanz Jubiläumsausgabe werden soll, laufen bereits auf vollen Touren. [ weiter lesen ]

 

Sturmglanz Veröffentlichung

video

 

29.03.2019 EOSFORIAN ADVERSARY European Tour

 

29.03.2019 - ACHERONTAS in Erfurt? Hat Sveni H. vielleicht gepennt oder seinen Missmut nur unter Ausschluss der Öffentlichkeit kund getan. Hat er vielleicht wichtigeres zu tun, wie z.B. Labels bei ihrem Distributionspartner anzuscheißen? Man weiß es nicht! Auf jeden Fall spielten am 29.03.2019 ACHERONTAS, INFERNO, DJEVELKULT und NORNÍR im Erfurter „From Hell“. Die gesamte Tour wurde unter dem Banner „EOSFORIAN ADVERSARY European Tour“ von IMMORTAL FROST PRODUCTION aus Belgien veranstaltet und organisiert. Bei diesem fetten Package, dachte ich mir doch, biste lieber rechtzeitig vor Ort, da es sicherlich im Laufe des Abends zu einem AUSVERKAUFT kommen sollte. Aber zum Einlass um 19.00 Uhr waren lediglich 7 Gäste im Club anwesend. Auch auf den verfügbaren Parkplätzen tummelte sich nur eine Handvoll Schwarzgekleideter…

 

Letzte Woche in Leipzig (Sturmglanz Webzine berichtete), heute als Opener in Erfurt: NORNÍR. Viele der schon anwesenden haben auf die Sachsen gewartet. Und die Anderen haben mit mehr als nur einem Auge auf das Quartett geschaut. Der Schwerpunkt des viel zu kurzen Sets liegt denn auch wieder auf dem aktuellen Album "Verdandi", mit denen die sich Horde weiter nach vorne in die Black Metal Speerspitze spielt. Mehr gibt es dazu auch nicht zu sagen. Erneut ein räudiger und abgewrackter Auftritt. Ein absolut überzeugender und großartiger Auftakt für diese Veranstaltung an diesem Abend.

 

 

 

 

 

Weiter geht es mit DJEVELKULT aus Norwegen. Ohne Schrimm-Schramm geht es schon nach ein paar Minuten Umbauphase los. Angetreten sind die Herren mit neuem Album „Når Avgrunnen Åpnes“, welches über Saturnal Records veröffentlicht wurde. Zugebenen, das Album gefällt mir nicht sonderlich, aber Live auf der Bühne ist dies nochmal eine andere Nummer. Extrem räudig im Gesang, die Gitarren sägen und das Schlagzeug rumpelt im Hintergrund. Das führte unweigerlich dazu, dass ich sichtlich begeistert war. Die Bewegungen von Frontmann Dødsherre Xarim erinnerte stark an Abbath. So ganz springt der Funke auf das Publikum allerdings heute nicht über, was man der bemühten Band aber nicht wirklich vorwerfen kann. Trotzdem werde ich mir das Album nochmal in Ruhe zu Gemüte führen und unter neuen Gesichtspunkten betrachten. Starker Auftritt!

 

 

 

 

 

 

Weiter geht es mit INFERNO. Zugegeben, es immer etwas schwierig eine Band objektiv zu beurteilen, wenn man sie mag. INFERNO haben ihren musikalischen Änderungsprozess noch immer nicht abgeschlossen. Aktuell auf der Split-Veröffentlichung „Zos Vel Thagirion“ zusammen mit den  Griechen DEVATHORN zeigen sie wieder ein neues Gesicht. Der Weg geht weiter raus aus der Radikalität, hin zu atmosphärischen und obskuren Okkult Black Metal. Frontmann Adramelech bewegt sich dabei langsam und verstört über die Bühne, während die anderen Musiker, unverhüllt in dickem Nebel ihr Werk verrichten.  Ja, die Tschechen sind ein Kaliber für sich und gehören einfach in einen kleinen, stickigen Club, wo der Schweiß von der Decke tropft. Wie dem auch sei, von INFERNO hat man schon mitreißendere Shows erlebt, aber das neue musikalische Konzept sieht dies nicht mehr vor. Ich war jedenfalls fasziniert und begeistert!

 

 

 

 

 

 

ACHERONTAS machten sich nun bereit. Ist das der erste Auftritt der Griechen in der Thüringer Landeshauptstadt?! Nicht ganz, vor ein paar Jahren gab es bereits einen Auftritt vor einer Handvoll Leuten im nahegelegenem Kirchheim (Fotobericht hier). Seither gibt es eine stetige musikalische Steigerung. Und heute war es wieder Fett. Der Club war zu diesem Zeitpunkt zwar nur halb gefüllt, aber die Stimmung war gut. Titel für Titel steigerten sich die Herren rein. Tief dunkelroter und dichter Nebel in jedem Winkel des Clubs. In den Augen der Zuschauer war Faszination und Verehrung zu sehen.  Was für eine geile Show… schlussendlich, im regulären Set, gab es noch einen älteren Titel von ACHERONTAS. Von früher, also sehr alt, also von ganz früher, also nicht von früher, sondern von ganz, ganz früher… „Wampyric Metamorphosis“ - der hat natürlich mächtig geknallt, das Publikum wusste genau was los ist und streckte die Fäuste nach oben. Mittleiweile war es nach 24 Uhr und die Herren rappelten sich trotzdem nochmal auf eine Zugabe in Form von 2 Songs zu spielen. Absolut Geil und Überragend.

 

 

 

 

 

Ein wirklich Klasse Abend hier in Erfurt. Schade, dass der Club nur zur Hälfte gefüllt war. Aber ich möchte nicht erneut über die Sättigung im Black Metal philosophieren. Ich war begeistern und meine Gier nach Black Metal wurde wohlwollend gestillt.

 

Bericht & Photos:  Varar Wallheim März 2019

 

Sturmglanz Store Neuigkeiten & Angebote

shop

 

 

Tannöd

In dunkler Stunde

CD

Infernal Fucklust

Necro! Necro! Nihil!

CD

Ahnenerbe

Heldentod

CD

Alpgeist

Woid Mythen

MCD

Runenwacht

Gjallar erschallt

CD

Meuchelmord

Waffenträger

CD