Der Pestbote - Druckausgabe

Sturmglanz Produktionen

Sturmglanz Produktionen ist ein Teil der Sturmglanz Black Metal Manufaktur und hat sich darauf spezialisiert Black Metal zu veröffentlichen. Neben Tapes, Vinyl oder CD in regulären sowie limitierten Auflagen werden auch Shirts und Zipper realisiert. Alle Veröffentlichung findet ihr hier in unserem Sturmglanz Black Metal Store.  [ zu Sturmglanz Produktionen ]

Der Pestbote - Druckausgabe

Der Pestbote - Druckausgabe

Schon lange laufen die Vorstellungen und Planungen für ein gedrucktes Black Metal Magazin als Ableger des Sturmglanz Webzin`s. Die Veröffentlichung der ersten Ausgabe planen wir für die kalten Wintermonate Anfang 2017. Neben einigen Rückblicken aus dem STURMGLANZ WEBZINE gibt es exklusive Ge- spräche und Ansichten von Musikern... [ hier weiter ]

 

Sturmglanz Veröffentlichung

video

 

12. März 2016 UNHOLY FORCE OF DARKNESS - LUGAU

UNHOLY FORCE OF DARKNESS - Ein wirklich Interessantes Unterground Package gab es am 12.03.2016 im Iron Eagle Lugau. Schon bei der Ankunft gegen 20:30 Uhr war der kleine Laden rappel voll. Auch kein Wunder, denn es gaben sich nämlich die Ehre: DRUDENSANG, SCHRAT und KRATER.  Ursprünglich war der Abend mit PARIA und HALPHAS geplant. Sei es drum, das jetzige Line-Up ist ebenso  Hochwertig, wie das eigentlich Geplante.

 

Gegen 21:30 Uhr startete dann der Opener des Abends. DRUDENSANG betraten  mit vielen Kerzen und Feuer die die kleine Bühne.  Viel Nebel und das dunkle Licht verwandelten den Club in ein düsteres und atmosphärischen Moloch. Und DRUDENSANG unterstützten diese Stimmung mit ihren fiesen Black Metal. Die erst recht kurz existente deutsche Truppe konnte auch zu dieser frühen Tageszeit mit ihrem stellenweise an Setherial- und Nargaroth-Glanzzeiten erinnerten Black Metal überzeugen. Dabei muss vor allem erwähnt werden, dass sich die Musik live noch besser als auf der aktuellen Split Veröffentlichung mit Hordagaard, Mork  und Dauden anhörte, unter anderem aufgrund der besser zur Geltung kommenden Melodien.

 

 

 

 

 

DRUDENSANG

Die deutschsprachigen Texte fügten sich sehr gut zur Musik und Sänger Aske konnte mit seinem rauen, kalten und vollen Gesang für gute Atmosphäre sorgen. Highlight war natürlich der Titel "Todgeweiht" der mit Hilfe von Henker (Eminenz, Hatul, Temple of Oblivion... am Keyboard sehr episch und mächtig umgesetzt wurde. Dem Publikum hat es ebenfalls gefallen und huldigt die Show mit Applaus.

 

 

Weiter geht es mit SCHRAT aus Bayern. Viel musste nicht umgebaut werden. Auch die Musiker konnten nahezu beibehalten werden. Die Herren habe eine geniale EP mit dem Namen "Artefakt"  im Gepäck, welche vor  kurzem über Knochensack veröffentlicht wurde. Der Opener "Fluktuation" war dann auch direkt von dieser Scheibe. Dunkel und boshaft kam die Musik authentisch und sehr druckvoll rüber. Dabei gaben sich SCHRAT immer wieder sehr Melodisch und Sphärisch und setzten das Ganze sehr effektiv um. Der kräftige und markante deutschsprachige Gesang gab sein Übriges. Auch jetzt war der gesamte Raum getaucht in dichten Nebel, so dass man die Musiker teilweise nur Schemenhaft erkennen konnte. Mit der abschließenden Blutweihe des Publikums, blieb der Gig nachhaltig auf den Klamotten in Erinnerung.  Klasse Songs, gute Show!!!

 

 

 

 

 

SCHRAT

 

 

 

 

 

Der Headliner des Abends machte sich nun bereit: KRATER. Haben die Herren gerade ein grandioses neues Album "Urere" veröffentlicht! Nun hieß es, dass Material Live Darzubieten und der Masse zu präsentieren. Bereits beim Umbau sammelte sich das Publikum vor der Bühne. Kurzer Soundcheck und schon ging der Vernichtungsfeldzug los. Die überwiegend schnellen Songs kommen trotz ihrer sehr aggressiven Grundstimmungen immer mit reichlich Details aus den Boxen und gefallen durch gelungene Gitarrenläufe, die den ganz speziellen Charakter von KRATER ausmachen. In wechselder Reihenfolge gab es einen Titel vom aktuelle Album und ein ältere Titel. Sodass jeder auf seine Kosten kommt...! Die Hölle hat sich geöffnet, und KRATER werden sicherlich noch lange dafür sorgen, dass sich die Tore nicht schließen. Die Band hat jedenfalls Spaß, das Publikum freut sich wohl eher im Geiste mit.

 

 

 

 

 

 

KRATER

Ohne Wenn und Aber, ein sehr gelungener Abend im Iron Eagle Lugau. Alles 3 drei Bands waren ein Volltreffer. Mit den Fotos ist dies hier immer so eine Sache - mit der genialen Underground Atmosphäre im Club, lassen sich nur schlecht gute Bilder machen. Ist aber auch egal, fahrt selber mal in`s Erzgebirge und überzeugt euch selber!

 

 

Photos & Bericht © Varar Wallheim ( 2016)