Der Pestbote - Druckausgabe

Sturmglanz Produktionen

Sturmglanz Produktionen ist ein Teil der Sturmglanz Black Metal Manufaktur und hat sich darauf spezialisiert Black Metal zu veröffentlichen. Neben Tapes, Vinyl oder CD in regulären sowie limitierten Auflagen werden auch Shirts und Zipper realisiert. Alle Veröffentlichung findet ihr hier in unserem Sturmglanz Black Metal Store.  [ zu Sturmglanz Produktionen ]

Review & Bewertungen

Alle unsere Reviews die wir im  Sturmglanz.de Web- zine veröffentlichen sind persönliche Meinungen. Uns interessiert nicht was andere Metal Magazine schreiben, loben oder kritisieren. Wir bilden uns eine eigene Meinung über das uns zugsandten Material. Aus diesem Grunde gibt es bei uns auch keine Punkte oder ähnliche Bewertungsmaßstäbe. [ weiter ]

 

Sturmglanz Veröffentlichung

video

 

Bandinterview: ADALWOLF

 

„Willst du etwas schaffen ohne anderen in den Arsch kriechen zu müssen, dann mach es selbst!“

 

Sturmglanz: Sturmglanz: Erstmal bedanke ich mich dafür, dass ihr dem Sturmglanz Rede und Antwort stehen wollt. Die Veröffentlichung des letzte Album „...wenn sich der Wolf erhebt...“liegt nun auch schon etwas zurück, weshalb durchaus die Frage im Raum liegt, was denn in der Zwischenzeit so bei Euch passiert ist?

 

Nachdem wir das letzte Album Ende 2015 veröffentlicht hatten, haben wir im Prinzip das gesamte Folgejahr zunächst einen Gang zurück geschaltet, um zu sehen wie unser Material angenommen wird. Wir haben versucht einige Live Auftritte zu bekommen, was sich für eine Band ohne Label o.ä., gerade im Black Metal Bereich, nicht gerade einfach gestaltet. Fast Jeder redet von : „Unterstützt den Underground“, oder „es lebe der Untergrund“ oder wie auch immer. Leider sieht es in der Umsetzung etwas ernüchternder aus, denn wenn du als unbekanntere Band dann daher kommst und Anfragen stellst, bekommst du in 95% der Fälle ja nicht mal ne Antwort. Aber dennoch können wir bis dato einige spitzen Konzerte, mit allem was dazu gehört, auf unserem Konto verbuchen. Wir wollten unser Material zunächst einfach nur live präsentieren, solange das Interesse danach noch vorhanden war. Dennoch haben wir natürlich auch die Arbeiten an einem neuen Album aufgenommen.

 

Sturmglanz: Ich persönliche hatte seiner Zeit das Album „...wenn sich der Wolf erhebt...“ rezensiert und auch heute mit einiger Zeit Abstand höre ich das Album immer noch sehr gerne, da es sich aufgrund der Wolfsthematik, doch von heutigen BM Einheitsbrei unterscheidet. Gibt es im Nachhinein Dinge, welche ihr vielleicht ändern oder verbessern würdet?

 

Ganz klar: Nein!!!! Das was ich an Musik mit Adalwolf bisher geschaffen habe, mag vielleicht in den frühen Anfängen und auch heute noch nicht makellos gewesen sein, doch es ist wie es ist und es bleibt authentisch.

 

Sturmglanz: Warum ist das Album zu seiner Zeit in Eigenregie erschienen? Bestand kein Interesse das Album über ein Label zu veröffentlichen, zumal dann durch Werbung vielleicht mehr Leute euer Album hätten kaufen können?

 

Die Überlegung, sich ein Label zu suchen, war kurzzeitig da, aber nach kurzer Rücksprache mit den beiden anderen Bandmitgliedern haben wir uns dann doch dagegen entschieden. Für mich zählt nicht, wie viele CDs oder Merch ich (möglichst schnell) unter die Hörer bringen kann. Das sollte eigentlich auch nicht der Grundgedanke in dieser Szene sein. Sicherlich wäre der Schaffensprozess des letzten Albums durchaus einfacher gewesen, aber wir waren auch schon in der Vergangenheit oft auf uns allein gestellt. Ich habe dieses Projekt 2001 zum Leben erweckt und auch Jahre danach gab es nur wenige, zeitweise sogar niemanden, der uns unterstützen wollte. Grund dafür waren in den meisten Fällen der Bandname und die falschen politischen Parallelen die gezogen wurden. Ich habe unendlich viele (sinnlose) Diskussionen führen müssen und mich etliche Male rechtfertigen müssen, um im Endeffekt dann doch ignoriert zu werden. Wir haben also damals niemanden für unsere Veröffentlichung gebraucht und dann brauch ich nach gut 18 Jahren auch nicht mehr damit anfangen.

 

 

 

 

 

Sturmglanz: In letzter Zeit hört man immer wieder von kleineren Bands, dass es immer schwieriger wird ein Album über ein Label zu veröffentlichen. Gründe hierfür sind sehr unterschiedlich und reichen von Risikoabwägung bzgl. kleinerer Bands oder auch dem Hinterherlaufen von Trends! Wie beurteilt ihr diese Punkte?

 

Für mich ist nicht nachvollziehbar was ein Label für Risiko haben sollte. Im Prinzip haben sie ihre Daseinsberechtigung in der Unterstützung von Bands. Auch der „kleineren“. Die Theorie ist doch ganz einfach. Wenn ich als Label von einer Band überzeugt bin dann unterstütze ich sie. Gefällt es mir nicht, lasse ich es. Aber diese Problematik werden WIR beide hier nicht lösen können. Fakt is nur eins: Die Leute sind einerseits immer auf der Suche nach neuen Sachen und legen aber auf der anderen Seite genau solchen Bands die es verdient hätten mal live zu spielen oder unterstützt zu werden, Steine in den Weg, bzw. machen es Ihnen schwer. Ich denke auch nicht das irgendwelche Trends da eine Rolle spielen, denn es gibt ja kaum ein anderes Genre, welches so viele Facetten hat wie Black Metal. Somit wird es immer die passenden Leute geben, die sich die jeweilige Musik anhören wollen. Die einen mögen Keyboards, die anderen Klargesang, die einen wollen es okkult und düster, die anderen heroisch und melodisch, etc.  Ich für meinen Teil kann den Bands die es bisher nicht geschafft haben gesehen und gehört zu werden, nur sagen: „Willst du etwas schaffen ohne anderen in den Arsch kriechen zu müssen, dann mach es selbst!“

 

 

 

 

 

Sturmglanz: Wie sind die Aufgaben beim Schreiben eines neuen Albums verteilt, bringen sich alle zu gleichen Teilen an oder gibt es da Jemanden der die Hauptideen kreiert?

 

Also bei uns bin Ich wohl doch der treibende Keil und auch derjenige der die Grundideen entwickelt, was nicht nur die Musik, sondern auch den Albumaufbau angeht. Dennoch nehmen die anderen beiden dann in den Proben doch erheblichen Einfluss und somit entstehen dann unserer Songs. Sie klingen meist im Endprodukt auch ganz anders wie ich es mir vorgestellt hatte, aber das is auch gut so. So kann sich dann am Ende jeder mit den Songs identifizieren und fühlt sich wohl wenn wir sie spielen.

 

 

 

 

 

Sturmglanz: Lasst uns Doch mal einen Blick in die Zukunft werfen. Gibt es vielleicht schon neues Songmaterial an welchem ihr arbeitet und wenn wird es Unterschiede oder Neuerungen geben?

 

Also wir werden dieses Jahr definitiv ein weiteres Album fertig stellen. Ein Großteil der Songs sind soweit auch schon fertig. Den ein oder anderen gab es auch schon Live zu hören. Wir werden diesmal aber nicht zurück gehen auf die Wolfsthematik.Da aus den eigenen Reihen der Wunsch kam, den ein oder anderen Demo Song noch einmal in der jetzigen Konstellation ein zu spielen, wird das kommende Album Songs enthalten die im Prinzip schon auf den Demos :“Virus Mensch“ und „Menschenhass und rohe Gewalt“ zu hören waren. Es werden aber keine verbesserten Kopien der Songs sein, sondern neu geformte Lieder. Die Demos entstanden damals ja in einer anderen Konstellation. Das neue Album wird also die Themen und Songs der „alten“ mit dem Stil der „neuen“ Bandkonstellation vereinen. Aber um schon mal weit vor zu greifen: Im Hinterkopf gibt es dann auch schon die Fortsetzung des Wolfsland Albums.   

 

Sturmglanz: Live spielt ihr ja recht selten, sucht ihr die Konzerte nach gewissen Kriterien aus, oder ist der Zeitfaktor für Euch entscheidend?

 

Es ist definitiv eine Frage der Zeit. Wir haben alle auch noch ein Leben neben der Band und Hiverfroid ist durch ein weiteres Bandprojekt, auch zeitlich etwas eingespannt. Wir versuchen uns keinen Stress zu machen und entscheiden jedes Mal aufs neue ob wir ein Live Angebot annehmen oder nicht. Bestimmte feste Kriterien haben wir eigentlich nicht, wobei ich auch schon den ein oder anderen Auftritt abgelehnt habe, weil bestimmte Rahmenbedingungen nicht gepasst haben.Wir haben nie große Ansprüche gestellt und im Gegenzug auch nie viel erwartet, aber manchmal ist auch das für den einen oder anderen Veranstalter zu umständlich.

 

Sturmglanz: Plaudert mal ein wenig über die besten oder skurrilsten Liveauftritte.

 

Ick müsste eigentlich n Buch schreiben. (Hahaha) Für uns war bisher jeder Auftritt irgendwie speziell und hatte seine positiven oder negativen Momente. Was aber definitiv die größte Scheiße war, war unser Auftritt 2016 in der Astra Stube. Wenn man in einer Location spielen muss die nich größer ist als ne U-Bahn Toilette und mit Leuten dort auskommen muss die keinerlei Interesse an der Musikrichtung haben, statt dessen aber ne große Fresse und nur Kacke im Schädel haben, dann fragt man sich wirklich ob man jetzt hier verarscht wurde oder ob das ernst gemeint ist. Ich habe nach, glaub ich 1 ½ Songs abgebrochen und bin raus. Hab mich betrunken und hatte dann doch noch n netten Abend. Die guten Erlebnisse überwiegen aber glücklicherweise. Da wir ja aus Brandenburg kommen (Randberlin) haben wir natürlich auch schon einiges an Berliner Locations mitnehmen können. Die Auftritte hier waren aber für uns persönlich nie so prägend wie jene die wir außerhalb hatten. Das größte was wir erleben durften war unser Ausflug nach Oberhausen im Mai 2016. Die Akzeptanz und die Wertschätzung die uns dort entgegen gebracht wurde, war unvergleichbar. So etwas würde dir als unbekannte Band in Berlin niemals passieren. Ich hatte damals wieder einen meiner Initiativversuche gestartet um jemanden zu finden der mit uns ne Split macht. Es ab nicht wirklich viele Bands die in meine engere Auswahl kam, aber Tavaron stand an zweiter Stelle. Und was soll ich sagen: ne Split gabs nich aber dafür die Chance mit Ihnen die Bühne zu rocken. Und die Freundschaft die sich seither entstanden ist, ist unbezahlbar.  

 

Sturmglanz: Viele Bands denken im Zeitalter von Internet, dass Rezensionen ihrer Werke nicht mehr Zeitgemäß sind, da kaum einer diese liest, deshalb meine Frage an Euch, wie wichtig sind Rezensionen für Euch als Band?

 

Rezensionen sind schon ne gute Sache, wobei es natürlich fraglich ist ob man dort auch die gleichen Eindrücke vermitteln kann, wie sie andere Hörer dann empfinden.Dennoch sind sie etwas das uns aus den frühen Zeiten noch bleibt und noch nicht von sozialen Medien verdrängt wurde. Sie gehören dazu und so sollte es auch bleiben.Und wenn dann auch mal unbekanntere Sachen unter die Lupe genommen werden und nicht nur die „Werke der Großen“, dann haben Rezensionen in jedem Fall Ihre Daseinsberechtigung.

 

 

 

 

 

Sturmglanz: Um die vorherige Frage etwas zu vertiefen. Wie wichtig sind die sozialen Netzwerke wie z.B. Facebook für Euch als Band?

 

Leider haben diese Netzwerke zu viel Macht über die Szene erlangt und sind mittlerweile, fast unverzichtbar für Bands wie uns. Es ist ein geduldetes Übel. Für mich persönlich machen sie die Szene kaputt. Jeder Spinner kann sich im Internet Musik anhören und runter laden. Der Black Metal leidet definitiv durch Plattformen wie Youtube, Facebook und Co. Man muss sich ja nicht wundern das mehr und mehr Idioten die Szene unterwandern. Den Underground gibt es doch gar nicht mehr in der Form wie ihn viele in Erinnerung haben. Jahr für Jahr schießen irgendwelche Bands aus dem Boden die sich über solche Plattformen verbreiten und 80% sind einfach nur Scheiße. Durch Überangebot hat man als Hörer ja schon gar keine Möglichkeit mehr den Überblick zu behalten. Und die Bands die vielleicht wirklich was können gehen in der riesigen Masse unter und haben es umso schwerer Gehör zu finden. Aber was soll ich sagen; leider geht es heutzutage nicht mehr ohne. Zumindest wenn man  wie wir und wie viele andere Bands nicht völlig in der Versenkung verschwinden will. Es ist ein Teufelskreis den man nicht durchbrechen kann    

 

Sturmglanz: Ich persönlich kann digitalen Downloads nicht viel abgewinnen, da ich schon lange ein Sammler von diversen Formaten bin kommen Downloads, auch über Bandcamp, kaum in Frage. Als Band kann das das Verkaufen ihrer Werke auf digitalem Weg, aber von Vorteil sein, oder gehe ich da Unrecht in meiner Annahme?

 

Der Grundgedanke von Bandcamp ist ja eigentlich nicht verkehrt. Du kannst als Band selbst deine Musik oder deinen Merch verwalten. Ich finde es für uns ne gute Sache.

 

Sturmglanz: Seht ihr Euch als Band überhaupt zur deutschen BM Szene dazugehörig oder lassen Euch die Klassifizierungssversuche kalt?

 

Ich denke schon das wir in die BM Szene gehören. Und zur Deutschen sowieso, denn unsere Texte sind deutsch. Vom Stil her weiß ich nicht wo man uns am besten genau einordnet. Dafür gibt es ja zu viele Schienen. Aber ich hoffe doch, dass wir auch von den Hörer als BM Band angesehen werden. Viele denken ja sogar wir wären ne NSBM Band. (hahaha) Diese Vollpfosten !!!!  

 

Sturmglanz: Ostdeutschland ist in Sachen BM weitaus besser aufgestellt, denn nicht nur meisten Bands stammen von dort, auch ist hier die BM Infrastruktur besser als im Westen. Gibt es Eurer Meinung hierfür Gründe oder ist das nur reiner Zufall?

 

Das kann ich nicht so ganz einschätzen. Vielleicht spielt da die Nähe zu den osteuropäischen Ländern ne Rolle. Aber ich glaube auch Westdeutschland hat ne recht ausgeprägte Szene.

 

Sturmglanz: Das Jahr 2018 ist seit wenigen Stunden Geschichte, weshalb die Frage an Euch durchaus legitim ist, was denn deine musikalischen Highlights des letzten Jahres sind?

 

Ui das ist schwer. Da ich mich selbst im letzten Jahr mehr mit älteren Alben beschäftigt habe um mir die ganzen tollen Werke wieder ins Gedächtnis zu rufen die man früher hoch und runter gehört hat, wüsste ich nicht welches Album dieses Jahr ein Highlight für mich wäre.

 

Sturmglanz: Die letzten Worte gehören Euch!

 

Vielen Dank das ich mich hier zu Wort melden konnte. Also bleibt gespannt auf unser nächstes Album. An alle Veranstalter, Supporter, etc: vielleicht sieht man ja in diesem Jahr auch mal wieder mehr gute Bands auch Live die bisher noch nicht in Erscheinung getreten sind. Denn solche Bands sorgen dafür, dass der BM nicht ausstirbt und vielleicht doch noch ein Funke Untergrund überlebt. Wer uns unterstützen will kann sich mit mir in Verbindung setzen. Also wir sehen uns. BLACK METAL BRANDENBURG (great again!!! hahaha) Oder mit den Worten meines Freundes von Seelenwinter : KÄLTE VORRAN!!!

 

Mjöllnir (Januar 2019) I Fotos Ute Ruhmann

 

...weitere Neuigkeiten

02.06.2019 Running Order - Samstag - UNDER THE BLACK SUN FESTIVAL 2019

27.05.2019 Running Order - Freitag - UNDER THE BLACK SUN FESTIVAL 2019

20.05.2019 THYRGRIM lösen sich nach 14 Jahren auf

19.05.2019 Running Order - Donnerstag - UNDER THE BLACK SUN FESTIVAL 2019

01.04.2019 NORDGLANZ - Neues Album "Werwolf Revolte" ab sofort erhältlich

 

 

alle News anzeigen

 

Sturmglanz Store Neuigkeiten

shop

 

 

Nekrokrist SS

Neljän käärmeen veljeskunta

CD

Todesweihe

Book Of The Dead

CD

Sarastus

II Toinen Tulleminien

Vinyl

Malum

Legion

Vinyl

Kriegsmaschine

Apocalypticists

DigiCD

Deus Mortem

Kosmocide

DigiCD