Der Pestbote - Druckausgabe

Sturmglanz Produktionen

Sturmglanz Produktionen ist ein Teil der Sturmglanz Black Metal Manufaktur und hat sich darauf spezialisiert Black Metal zu veröffentlichen. Neben Tapes, Vinyl oder CD in regulären sowie limitierten Auflagen werden auch Shirts und Zipper realisiert. Alle Veröffentlichung findet ihr hier in unserem Sturmglanz Black Metal Store.  [ zu Sturmglanz Produktionen ]

Review & Bewertungen

Alle unsere Reviews die wir im  Sturmglanz.de Web- zine veröffentlichen sind persönliche Meinungen. Uns interessiert nicht was andere Metal Magazine schreiben, loben oder kritisieren. Wir bilden uns eine eigene Meinung über das uns zugsandten Material. Die Kontaktadresse lautet: email@sturmglanz.de. Wir versuchen alles eingesandte Material zu besprechen.

 

Sturmglanz Veröffentlichung

video

 

Reviews A - B - C - D - E

Drengskapur/Nemesis Sopor - Rauhnächte (Eigenveröffentlichung 2013)

 



Drengskapur/Nemesis Sopor - Rauhnächte (Eigenveröffentlichung 2013). Ich finde es ja immer bewundernswert, wenn Bands es auf sich nehmen, eine CD nicht über ein Label zu veröffentlichen, sondern die ganze Produktion selbst zu übernehmen. Das ist bei der mir hier vorliegenden Split der Fall: Das Berliner Duo Drengskapur hat sich mit den fünf Dresdener Mannen von Nemesis Sopor zusammengetan und ein Werk eingespielt, das sich sehen lassen kann. Mir persönlich war nach dem ersten Durchhören sofort klar: Drengskapur machen ihre Sache gut, Nemesis Sopor machen sie besser!

Der Tonträger wird eröffnet von den beiden Herren aus Berlin, die seit 2002 mit diesem Projekt, aber nebenher auch mit einigen anderen Bands schon einiges an musikalischer Erfahrung gesammelt haben dürften. Das wird auch unter Beweis gestellt: Es erwarten den Hörer drei überlange Black Metal-Hymnen mit leichtem Pagan-Einschlag und - wie auch bei den Split-Partnern - deutschen Texten. Ihre Lieder beginnen jeweils mit einer einfachen Akustikmelodie, bevor Drums und elektrische Gitarren einsetzen, zunächst stampfend, aber immer mehr an Schnelligkeit gewinnend. Soundtechnisch liegen Drengskapur auf jeden Fall vorne, die Lieder sind klasse produziert und abgemischt während Nemesis Sopor sich mehr am Underground-Charakter orientieren. Das ist auch der Grund, warum man den in Kreischstimme vorgetragenen Text größtenteils versteht (bei Nemesis Sopor lediglich Wortfetzen) und das leidenschaftlich gespielte Schlagzeug super zur Geltung kommt. Die Riffs sind meist simpel gehalten, eigentlich nichts Schlimmes, nur fehlt es ihnen teilweise an Wiedererkennungswert. Trotzdem schleicht sich bei den durchschnittlich etwa 10-minütigen Liedern keine Langeweile ein. Einen favorisierten Titel habe ich nicht wirklich, auch wenn es mich besonders gefreut hat, dass die Band den Mut hat, sich in "Heimatland" stolz zu ebenjenem zu bekennen!

Nemesis Sopor gehen stilistisch in eine andere Richtung. Zu hören bekommt man Black Metal mit viel Atmosphäre und Melodie, irgendwo zwischen Nargaroth, Lunar Aurora und Coldworld. Zwar fehlt es auch hier keinesfalls an rasenden Blastbeat-Passagen, aber die Musik der zweiten Splithälfte stellt für mich den gemächlicheren Teil dar. Die Riffs sind eingängiger, die fies keifende Stimme noch etwas besser vorgetragen, als bei Drengskapur. Kurze Akustikpassagen lockern das Klanggeschehen hier und da einmal auf, ansonsten wird auch hier auf Keyboard oder Cleangesang verzichtet und gerade das letzte Riff in "Stille Heimat" verwöhnt einen fast drei Minuten lang mit wohligen Schauern...genau so sollte atmosphärischer Black Metal klingen! Einziger Knackpunkt ist der dritte Track "Wurzelkampf": Wenngleich auch dieses Lied eine klasse Komposition ist, will es mit seinen 6 Minuten nicht so ganz in die vorherrschende Überlänge passen, sich einfach nicht richtig ins Gesamtbild fügen. Aber das ist wirklich Kritik auf hohem Niveau. Insgesamt gehört das Liedgut von Nemesis Sopor zu dem besten, das ich seit langem gehört habe, insbesondere die beiden neuen Lieder "Der blinde Wanderer" und das bereits erwähnte "Stille Heimat" (bei den zwei anderen handelt es sich um dem Debutalbum entnommene Neuaufnahmen).

Bei "Rauhnächte" fällt es mir wirklich nicht schwer, eine Kaufempfehlung auszusprechen. Beide Bands liefern eine reife Leistung ab, auch wenn ich noch ein weiteres Mal erwähnen muss, dass Nemesis Sopor ihren Kollegen bei den meisten Punkten einen Schritt voraus ist. Doch auch Drengskapur gibt Grund, hier beherzt zuzugreifen, zumal eine Spielzeit von insgesamt fast 70 Minuten wirklich großzügig ist!

1. Drengskapur - Land der ewigen Kälte 09:20
2. Drengskapur - Frostig' Dasein 12:13
3. Drengskapur - Heimatland 10:32
4. Nemesis Sopor - Der blinde Wanderer 10:35
5. Nemesis Sopor - Wurzelkampf 05:50
6. Nemesis Sopor - Lauf des Wassers 09:12
7. Nemesis Sopor - Stille Heimat 10:43

Xanthor

 


Zurück zur Übersicht

 

Posted on 08 Oct 2013 by Varar Wallheim /Sturmglanz

 

 

 

Sturmglanz Store Neuigkeiten & Angebote

shop

 

 

Funeral Winds

Sinister Creed Black

CD

Archgoat

The Luciferian Crown

Digi CD

Andras

Reminiszensen

DigiCD

OSCULT

The Sapient - The Third - The Blind

DigiCD

Nokturnal Mortum

To The Gates of Blasphemous

Vinyl

Mara

Thursian Flame

DigiCD

 

 

 

 

 

Kein Titel

Gesprächsbereit!? Abseits von Bands geben ein ganze Menge glühender Black-Metal-Anhänger einen Beitrag aus ihrer Sicht an die Szene ab. An dieser Stelle befragen wir u.a. Labels, Promoter und/oder Magazin-Macher. Ein weiterer Einblick...  weiter lesen

Was ist die Radical Black Metal Organization? Die Frage darauf gestaltet sich als einfach aber auch als schwierig, da es sich bei der Organisation nicht um einen Haufen von militanten Black Metal Raudis handelt, sondern um den verlängerten Arm... weiter lesen

WILD  HUNT  OPEN AIR 2018 - 16.06.2018 Oberthal/Saarland. Die Erstsichtung des Flyers Anfang März zur Ankündigung des Festivals war schon mal sehr Vielversprechend.  Sollte sich vielleicht ein neues Open Air formieren? Die... weiter lesen

Die wahre Natur des Black Metal... Black Metal ist Satan! So jedenfalls die allgemeine und verbreitete Meinung hierüber. Und auch die vieler Musiker. Doch denke ich persönlich, dass dem nicht so ist. Hierzu möchte ich die wahre Natur des Black... weiter lesen

14.07.2018 - Auch in diesem Jahr durften wir der Einladung auf das ETERNAL HATE FEST folgen. Bereits die 16. Ausgabe des fast schon legendären Festivals wird in diesem Jahr gefeiert. Während andere Festivals hierzulande qualitativ immer mehr... weiter lesen