Black Metal Termine

An dieser Stelle findet ihr aktuelle Termine zu einzelnen Black Metal Gigs. Alle Angaben haben keinen Anspruch auf  Richtig- und Vollständigkeit. Schickt eure Konzerttermine an folgende E-Mail Adresse: email@sturmglanz.de. Am besten gleich mit einem Flyer zur optischen Präsentation. Tip: Schaut auch in unser Forum für aktuelle Infos. [ zum Forum ]

Interview Spezial

Black Death Sign wird von Marcus Ludwig aus Franken betrieben. In der Black/Death Metal Szene hat er sich mit seinem eigenen Grafik Stil schon einen recht guten Namen gemacht. Auch einige Bands haben seine Dienste schon für T-Shirt Design und Cover-Artwork in Anspruch genommen. Um mehr über seine Arbeiten zu erfahren... [ Interview lesen ]

 

Sturmglanz Veröffentlichung

video

 

Mayhem - Die Fürsten des Black Metal?

 

 

Die Fürsten des Black Metal? Am 10. November 2012 fand in der Metalkneipe Helheim in Leipzig ein ungewöhnliches Event statt. Fast auf das Datum genau erfolgte vor knapp 22 Jahren die Mayhem Tour durch Ostdeutschland mit Terminen im erzgebirgischen Annaberg-Buchholz, Zeitz und Leipzig. Aus diesem Anlass fand eine multimediale Lesung mit dem Veranstalter und Tourbegleiter Abo Alsleben in der gemütlichen Kneipe statt. Bereits vor Beginn füllte sich der kleine Nebenraum merklich und aufgrund des mangelnden Platzes mussten die Zuhörer dicht zusammenrücken. Nach Behebung von kleinen technischen Problemen, begann die Lesung dann kurz vor 21.00 Uhr mit einer Vorstellung der Band Mayhem, speziell Fotos der damaligen Tour, Fotos von Euronymous und Dead sowie den eingescannten Briefen der Konversation zwischen Veranstalter und Mayhem vor der Tour 1990.

 

Die Zuhörer lauschten gespannt den Worten von Abo Alsleben, der viele Eigenheiten über Euronymus ausplauderte. Demnach war es kein Geheimnis, dass Euronymous Anhänger der kommunistischen Partei Norwegens war und möglichst viele Informationen über das sozialistische System der DDR und Stasi haben wollte. Auch eine Sympathie für Albanien, welche damals Christen und Priester hinrichten ließen, leugnete Euronymous in keinster Weise. Alsleben sprach auch über das persönliche Verhalten der Mayhem Mitglieder während der Tour durch Ostdeutschland - er bezeichnete Dead als sehr introvertiert, stellenweise unantastbar und auf gewisse Weise „von einer anderen Welt“.  Auch Eigenheiten der Mitglieder Hellhammer und Necrobutcher stießen auf großes Interesse seitens der Zuhörer- Abo Alsleben wurde oft unterbrochen, um die zahlreichen Fragen zu beantworten.

 

Weitere Hintergrundinformationen waren z.B. eine bestehende Brieffreundschaft mit Euronymous ins thüringische Waltershausen, das Interesse an Büchern von Lenin, Karl Marx und Ernst Thälmann sowie Flaggen von DDR und Rumänien. Nach etwa 45 Minuten zur Vorgeschichte der Band las Abo Alsleben dann die Briefe an Ihn von Euronymous vor. Darin sind u.a. Danksagungen über „sozialistische“ Geschenke sowie über die Grundwerte des Black Metals enthalten. Dabei spielte die Kommerzialisierung in den Briefen bereits eine herausragende Rolle. Euronymous distanzierte sich ganz klar von Jogginghosen - Death Metallern und hatte eine klare Verachtung gegenüber allen, die aus dieser Kultur einen Trend machen wollten. Dies drückte er auch damit aus, dass er sein eigenes Label „Deathlike Silence Productions“ und seinen eigenen Plattenlatten „Helvete“ im norwegischen Oslo gründete. Auch ein Indiz gab es bereits für die Gründung des „Inner Circles“, von dem wir jetzt wissen, wer darin Mitglied war und wie er zustande kam.

 

Der 2. Teil der Briefe umfasste die Tourabsprache und Wünsche, die Euronymous gegenüber Abo Alsleben äußerte, um die Shows in Ostdeutschland möglichst brutal ausschauen zu lassen. So fragte er an, ob es möglich wäre, Schweinsköpfe zu besorgen. Etwas verwundert organisierte Abo Alsleben die Schweinsköpfe, allerdings konnte er lediglich beim örtlichen Fleischer im damaligen Karl-Marx-Stadt (heute: Chemnitz) 3 linke und 1 rechte Schweinskopfhälfte organisieren, welche dann später  mit Sternzwirn zusammengenäht wurde. Ein weiterer Wunsch war es, ein Fleischermesser zu besorgen, damit Dead die Möglichkeit hat, sich auf der Bühne zu ritzen. Dabei solle er aber beachten, dass ein Backstageraum zur Verfügung steht, um Ihn nach der Show wieder „zusammenzuflicken“ und dass ein möglichst schneller Transport zu einem Krankenhaus möglich ist, sollte er sich doch zu tief verletzten.

 

Abo Alsleben hielt sich von jeglichen Spekulationen über den Mord an Euronymous durch Varg Vikerness fern - dies war auch nicht Bestandteil der Lesung und konnte trotzdem durch das immer wieder Fragen der Zuhörer nicht völlig außer Acht gelassen werden, da es ja ein elementarer Bestandteil von Mayhem und seiner Entwicklung ist und war. Für viele Zuhörer war es weiterhin interessant zu hören, das in Annaberg-Buchholz und Zeitz jeweils 300 Besucher und im Leipziger Eiskeller lediglich 60-80 Besucher anwesend waren. Eine weitere Überraschung war es, das Euronymous nach den 3 Gigs noch fast 2 Woche in Leipzig - Connewitz „abhing“, da weitere Tourtermine in anderen Ländern geplatzt waren. Obwohl Euronymous das finanzielle nicht so wichtig erschien, hatte man trotzdem für diese Europatour 6000 DM vorgeschossen, die man dann natürlich in keinster Weise wieder einspielen konnte.

 

Auf die Frage, warum Alsleben jetzt diese Lesung macht, antwortete er sinngemäß: …vieles, was in den letzten Jahren erzählt wurde, ist so nicht richtig… Ein ungewöhnlicher Abend mit vielen Informationen und Details, die vielleicht für viele nicht neu waren, aber aus einer anderen Perspektive erzählt wurden. Die meisten Besucher im Raum durften die 90ziger Jahre nicht aktiv miterlebt haben, umso erstaunlicher ist es aber, welches Interesse immer noch dem Mythos Mayhem und dem selbst ernannten Fürsten des Black Metals Euronymous gilt. Mittlerweile haben sich die Zeiten doch sehr geändert - Mayhem spielt auf „Wacken“ und der Ausverkauf schreitet weiter voran...

 

23. November 1990 Annaberg-Buchholz

24. November 1990 Zeitz

26. November 1990 im Club Eiskeller in Leipzig

 

 

Tracklist

 

Mayhem - Live in Leipzig (Avantgarde Music 1993)

 

01.  Deathcrush  4:37

02.  Necrolust  3:46

03.  Funeral Fog  6:31

04.  The Freezing Moon 7:05

05.  Carnage  4:06

06.  Buried by Time and Dust  5:29

07.  Pagan Fears 7:00

08.  Chainsaw Gutsfuck 5:07

09.  Pure Fucking Armageddon 3:11

 

Varar Wallheim (November 2012)

 

...weitere Neuigkeiten

22.10.2017 WOODTEMPLE - neues Album in Planung

21.10.2017 ANGANTYR geben Lebenszeichen von sich und veröffentlichen EP

20.10.2017 SATYRICON veröffentlichen Videoclip zu "To Your Brethren In The Dark"

24.09.2017 INFAUST - neues Album "Verblichen" im November 2017

19.09.2017 BELPHEGOR: veröffentlichen "Baphomet" Musikvideo!

 

alle News anzeigen

 

Sturmglanz Store Neuigkeiten

shop

 

 

Leichenzug - Schwarz CD

Nargaroth - Era of Threnody Doppel Vinyl

Drudensang - Verborgene Riten Tape

Inferno - Gnosis Kardias (Of Transcension and... )

Chotzä - Bärner Bläck Metal Terror CD

DER PESTBOTE #1 Print Magazin

Satanic Warmaster - Carelian Satanist Madness Vinyl

STURMGLANZ COLLECTION - T-Shirt & Zipper      ab

12.00 EURO

22.00 EURO

05.00 EURO

12.00 EURO

10.00 EURO

06.50 EURO

16.00 EURO

15.00 EURO

 

zum Sturmglanz Store

Neuigkeiten

Kein Titel

Black Metal im Fadenkreuz von Gutmenschen, Linken Spinnern und der ANTIFA. Aktuell ist die ANTIFA nirgendwo so aktiv, wenn es gegen die Durchführung von Black Metal Konzerten geht wie in Deutschland. Allein das letzte Jahr ist... weiter lesen

Das UNDER THE BLACK SUN  2017 ist vorbei. Vielleicht sollte man es in diesem Jahr  â€žUnder The Black Clouds“ nennen! Und dies in zweierlei Hinsicht. Zum einem wurde  dem Veranstalter nur ein paar Wochen vorher das Gelände entzogen und... weiter lesen

15.07.2017 Neuern/Nyrsko. Das mittlerweile 15. ETERNAL HATE FEST in Tschechien ist nun Geschichte. Schon Monate zuvor habe ich mich auf das kleine Festival gefreut. Die Bandauswahl war auch in diesem Jahr grandios und als Headliner wurden... weiter lesen