Black Metal Termine

An dieser Stelle findet ihr aktuelle Termine zu einzelnen Black Metal Gigs. Alle Angaben haben keinen Anspruch auf  Richtig- und Vollständigkeit. Schickt eure Konzerttermine an folgende E-Mail Adresse: email@sturmglanz.de. Am besten gleich mit einem Flyer zur optischen Präsentation. Tip: Schaut auch in unser Forum für aktuelle Infos. [ zum Forum ]

Der Pestbote - Druckausgabe

Der Pestbote - Druckausgabe

Schon lange laufen die Vorstellungen und Planungen für ein gedrucktes Black Metal Magazin als Ableger des Sturmglanz Webzin`s. Die Veröffentlichung der ersten Ausgabe planen wir für die kalten Wintermonate Anfang 2017. Neben einigen Rückblicken aus dem STURMGLANZ WEBZINE gibt es exklusive Ge- spräche und Ansichten von Musikern... [ hier weiter ]

 

Sturmglanz Veröffentlichung

video

 

04.11.2016 SAMHAIN CELEBRATION - Gotha

 

04.11.2016 SAMHAIN CELEBRATION in Gotha. Bevor wir uns dem eigentlichen Bericht widmen,  denke ich, ist eine Erklärung zum Begriff "SAMHAIN" notwendig: Samhain ist der Beginn der sogenannten "Jahresnacht".  Die Kelten hatten nur zwei Jahreshälften, das Sommer-Halbjahr - der Jahrestag, und das Winter-Halbjahr - die Jahresnacht. Und Samahin war das Silvester der Kelten! Es war die Nacht, die den Übergang vom alten ins neue Jahr symbolisierte. Und genau diese Nacht stellt wieder so einen freien Raum dar zwischen dem Alten und dem Neuen. Und genau dieser Thematik widmet man sich an diesem Abend im barocken und mittelalterlichen Ambiente der altehrwürdigen Residenzstadt zu Gotha.

 

Ein ganz besonders Event mit den Bands FARSOT, MOSAIC, GRIFT und VIVUS HUMARE unter dem besagten Ritual SAMHAIN CELEBRATION an diesem Abend. Die Location war ein stilvoll eingerichtetes Irisch Pub mit einem großen Konzertsaal im Anhang. Schon beim Betreten des Raumes überwältigte der Anblick einer großen Bühne mit sehr viel Dekoration. Äste, Laub, Kastanien, Mais, Geweihe, Leinenbanner und vieles mehr komplettierte das gediegene Ambiente. Dreh und Angelpunkt für dieses Ritual war der MOSAIC-Frontmann Inkantator Koura, welcher auch während des gesamten Abends mehrere Auftritte in verschiedenen Rollen übernahm.

 

 

 

 

 

Pünktlich um 20.00 Uhr gab es den Auftakt mit VIVUS HUMARE. Die Herren fixieren mit düsteren und schwermütigen Black Metal. Auf der dekorierten Bühne und dem sparsamen Licht wirkte dies alles zusätzlich sehr atmosphärisch und bedrohlich. Genau passend um den gut gefüllten Saal auf Kommendes Einzustimmen. Das aktuelle Album "Einkehr", welches die Herren Anfang 2015 über die Eisenwald Tonschmiede veröffentlichten, wurde nahezu komplett gespielt. Auf das zukünftigen Album darf man also gespannt sein. Wie im Fluge vergingen nahezu 60 Minuten, bevor die VIVUS HUMARE die Bühne wieder verließen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

VIVUS HUMARE

 

Passend zum gesamten Konzept lud man an diesem Abend Erik Gärdefors ein. Der Mann, welcher hinter GRIFT steht. Im Jahr 2015 veröffentlichte er wohl eines der bedeutendsten Alben in diesem Genre. Das Bollwerk mit dem Namen "Syner" vereint eine hochemotionale Grundfinsternis, gepaart mit depressivem Gesang, inspiriert aus der Einsamkeit Schwedens und einer pechschwarze Melancholie.  Doch er kam alleine. Nur mit einer Akustik Gitarren ausgestattet, präsentierte uns der Herr seine Titel in Neo-Folk-Akustik-Stil. Zugegeben, im ersten Moment war ich völlig überfordert, da ich dies im Programmhinweis für diesen Abend überlesen hatte. Nun gut, die ersten beiden Titel waren grauenhaft, da der Sound einfach nur matschig war und der Gesang viel zu viel Echo beinhaltete. Doch ab dem drittel Titel, kam eine wirkungsvolle und kräftige Harmonie und der Sound wurde um einiges besser. Die einen sagten, es klang wie BATHORY zu "Blood on Ice" Zeiten, ich hingegen würde es mit BURZUM`s Album "Umskiptar" in Verbindung setzen. Ein kurzweiliges und interessantes musikalisches Abenteuer.

 

 

 

 

 

 

 

GRIFT

Der folgende Umbau zu MOSAIC gestaltete sich als sehr langatmig. Da haben wir die Zeit genutzt um den Merchstand direkt neben der Bühne zu besichtigen. Alle Bands präsentierten dort ihr Material und natürlich auch die SAMHAIN CELEBRATION Package bestehend aus Bandliteratur, Tonträger, Tasche, ect. Nach gut über einer halben Stunde betrat Inkantator Koura schwarz vermummt, zusammen mit Schlagzeuger E.H. die Bühne und zelebrierte ein (gefühlt) unendliches Klagelied. Den Saal überzog eine schizophrene unnatürliche Atmosphäre.  Das Licht war hell, der Sound psychedelisch und das Schlagwerk donnerte im Hintergrund. Ein bösartiger Geruch aus Weihrauch und Pfefferminz komplettierte die virtuose Stimmung. Nach diesem kurzen Schauspiel verschwand Mastermind Inkantator Koura hinter die Bühne um sich umzuziehen und nun das reguläre MOSAIC-Set zu spielen.

 

Und dies war, wie nicht anders erwartet - Großartig. Unglaubliche Melodien zogen sich durch die Besucherreihen. Der Austausch zwischen Mensch und Kreatur vollzog sich in einer brillanten Darstellung der Musiker.  MOSAIC haben das gefunden, wonach andere Bands ein Leben lang suchen - nach einer eigenen Identität gespickt mit atemberaubenden Aura und stilistisch-überzeugende Selbstdarstellung. Da bleibt nicht wirklich viel übrig, außer einer gewaltigen Portion Anerkennung und Lobpreisung. 23:30 Uhr war dann Schluss mit MOSAIC und der komprimierten Verzauberung ritueller Tonkunst. Gewaltig!!!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

MOSAIC

Schlussendlich spielten noch die Gothaer FARSOT.  Diese mussten wohl ebenso stark gewesen sein wie die anderen Bands des Abends. Leider habe ich diese nicht mehr gesehen, da uns noch eine lange Rückreise bevor stand.  

 

Das große Fazit bleibt: Furioser Abend in Gotha. Die Organisation und die Außendarstellung waren perfekt umgesetzt und stimmig. Kein einfaches Black Metal Konzert an diesem Freitagabend. Die Motivation aus dem Thema SAMHAIN CELEBRATION für eine weitere Folgeveranstaltung dürfte wohl jeder begrüßen. Jedoch sollte man im Auge behalten: Die Konzerte-Kette an der A4 mit Black Metal-Veranstaltungen aller Art von Gotha über Erfurt, Jena, Gera, Zwickau, Chemnitz und Dresden verbreitert sich Zusehens, aber vielleicht funktioniert diese Thematik nur in Gotha!

 

Bericht & Photos Varar Wallheim