Der Pestbote - Druckausgabe

Sturmglanz Produktionen

Sturmglanz Produktionen ist ein Teil der Sturmglanz Black Metal Manufaktur und hat sich darauf spezialisiert Black Metal zu veröffentlichen. Neben Tapes, Vinyl oder CD in regulären sowie limitierten Auflagen werden auch Shirts und Zipper realisiert. Alle Veröffentlichung findet ihr hier in unserem Sturmglanz Black Metal Store.  [ zu Sturmglanz Produktionen ]

Der Pestbote - Druckausgabe

Der Pestbote - Druckausgabe

Schon lange laufen die Vorstellungen und Planungen für ein gedrucktes Black Metal Magazin als Ableger des Sturmglanz Webzin`s. Die Veröffentlichung der ersten Ausgabe planen wir für die kalten Wintermonate Anfang 2017. Neben einigen Rückblicken aus dem STURMGLANZ WEBZINE gibt es exklusive Ge- spräche und Ansichten von Musikern... [ hier weiter ]

Sturmglanz Veröffentlichung

video

 

Kolumen, Meinungen und Beiträge

 

Thema: Black Metal im Fadenkreuz von Gutmenschen, Linken Spinnern und der ANTIFA

 

Aktuell ist die ANTIFA nirgendwo so aktiv, wenn es gegen die Durchführung von Black Metal Konzerten geht wie in Deutschland. Allein das letzte Jahr ist dafür ein gutes Beispiel. mit welchen sinnlosen und nicht wahrheitsgemäßen Anschuldigungen die selbst ernannten "Moralapostel" von Links gegenüber Bands und Veranstaltungen vorzugehen versuchen. Trolle schreiben meist anonyme Emails an Veranstalter oder die Stadtoberen in denen Bands oder einzelne Mitglieder diffamiert werden. Die meisten Veranstalter knicken dann früher oder später ein und sind gezwungen die betreffenden Bands auszuladen, wenn sie der Absage des Konzertes entgegen wirken wollen. In der heutigen Zeit werden die meisten Konzerten schon recht früh über die sozialen Netzwerke wie Facebook usw. bekannt gegeben und dies nutzen sog. Forentrolle für ihre Diffamierungen. Diese Trolle nutzen die scheinbare Anonymität des Weltnetzes und fühlen sich recht sicher, wenn sie Stadtoberen über mögliche Verbindungen der Black Metal Szene zur rechten Szene berichten, um eine betreffenden Veranstaltung zu verhindern. Innerhalb kürzester Zeit sorgen die Postings bei Facebook zu regelrechten Shitstorms gegen Organisatoren oder die betreffenden Trolle. Die Antifa  stellt sich hinter ihre selbstgeschaffenen Trolle und löscht Kommentare, welche sich gegen sie richtet oder scheut auch vor dem Weg einer Meldung bei Facebook nicht zurück. Den ganzen Artikel weiter lesen >

____________________________

 

Thema: Black Metal im Ausverkauf - über schlechte Konzerte...

Datum: 05 Jun 2011 Kategorie: kolumnen

 

Auf einem Flyer lese ich: Einlass 18:00 Uhr Beginn 19:00 Uhr. Bei einem Anfahrtsweg von knapp 2 Stunden ist es dann umso Ärgerlicher wenn der Tatsächliche Beginn erst 2 Stunden später ist. Allerdings nicht weil es diverse technische Problem oder vergleichbares gibt. Nein, sondern weil man einfach keinen Bock zu spielen hat. Die erste Band dieses Abends die den Auftritt als eine bessere Übungsstunde nutzt und die meiste Zeit nur herum geigelt wirkt lächerlich und ließ meine Laune ziemlich schnell an den Abgrund stellen. Die zweite Band eine gute halbe Stunde braucht um Umzubauen oder beim Schminken nicht in die Gänge kommt… Das soll Black Metal Untergrund sein - Mit Verlaub das ist Dreck und ein Verarschung!

Bei immer weiter sinkenden Besucherzahlen, so auch an diesem Abend (ca. 15 Gäste) kann man sich dies als Veranstalter erlauben geschweige denn, den finanziellen Rahmen abdecken? Braucht man sich dann zu wundern wenn niemand mehr auf solche Konzerte geht und diese nur halbherzig durchgeführt werden! Natürlich sollte man auch auf einem Black Metal Konzert Spaß haben, aber rumblödeln und das Publikum verarschen? Diesen „Evil-Wochenend-Bands“ sollte man den Gar ausmachen auch wenn sie auf den ersten Blick zu gefallen wissen. Black Metal eignet sich nicht um Party zu machen, dafür sind die Ideologien und die Inhalte nicht passend.

Es ist sehr schade, dass junge gute Bands nicht die Ausdauer und Geduld mit sich selbst unter Beweis stellen. Wie in der Natur werden nur die besten Überleben und sich dauerhaft durchsetzten. Eine der größten Ängste, die schon als Feigheit zu bezeichnen ist, ist die Angst, mit NSBM in Verbindung gebracht werden.

Bands und Veranstalter distanzieren sich permanent auf Plakaten, Flyern und Internet Präsenzen mit irgendwelchen lächerlichen „No Political“ Buttons. Sorry, aber tut dies wirklich not? Muss man sich ständig rechtfertigen oder bereits vorbeugend absichern? Nein, muss man nicht denn das Grundgerüst des wahren Black Metals ist Provokation! Die Grenzen zwischen Satanismus und der alten Geschichte ist verschwindend gering und muss nicht ständig von irgendwelchen Wichtigtuern zerpflücken und Ausdiskutiert werden. Die Qualität und die Ehrlichkeit sind entscheidend.

Aus diesen ganzen Gründen werden wir weniger Konzertberichte veröffentlichen, da wir nur noch zu Veranstaltungen gehen werden die vernünftig und ehrlich organisiert werden. Wir werden diesen ständig wachsenden Schrott nicht Unterstützen oder gutheißen.

Der Black Metal lebt gerade jetzt von einer Mentalität die weit unter ihrem wahren Niveau und Qualität liegt und darf auf keinen Fall unterstützt werden. Doch wie soll man vorgehen wenn ich auf einem Black Metal Konzert die T-Shirts von Horna und Angantyr neben denen von JBO, Dimmu Borgir oder Manowar gegenüber steht.

Die brutale Wahrheit ist wohl, das sich der Black Metal immer mehr wie ein Plastikteilchen auflöst und solange wie es diese Art von Schwarzen-Kommerz-Schwachsinn gibt, wird es immer verschiedene Anhänger der Black Metal Szene geben. Niemand sollte der anderen Partei seine Meinung aufdrücken oder gar verurteilen. Wer Black Metal spielen will, soll es tun, aber er soll es mit Ehrlichkeit, Herz und einer Klaren Meinung tun. Diejenigen die einen Mittelweg suchen werden nur mittelmäßigen Black Metal spielen.

Welch fantastischer Ausblick scheinen da Festivals wie das Deathkult Open Air zu sein. Professionell organisiert & jetzt schon auf der "Kult" Zielgeraden!

Thurock im Juni 2011

 


Zurück zur Übersicht

 

Posted on 05 Jun 2011 by Varar Wallheim /Sturmglanz

 

 

 

Sturmglanz Newsletter

Der Sturmglanz Newsletter "Pestbote" informiert Euch über aktuelle Untergrund Themen, Reviews, Label und Wezine News sowie Konzerte. Der "Pestbote" erscheint in unregelmäßigen abständen, aber maximal 12 mal im Jahr. Info: Es werden keine Zusätzlichen Daten oder Angaben, außer die E-Mail Adresse benötigt. Hier Pestboten kostenlos und unverbindlich anmelden!

 

Sturmglanz Store Neuigkeiten

shop

 

 

Necros Christos

Domedon Doxomedon

3er CD

Acherontas

Faustian Ethos DigiCD

CD/Vinyl

Blood Red Fog

Thanatotic Supremacy

CD

Wederganger / Urfaust

Split

DigiCD

Nokturnal Mortum

To The Gates of Blasphemous

Vinyl

Venenum

Trance of Death

CD

 

zum Sturmglanz Store

Neuigkeiten

  Kein Titel

Gesprächsbereit!? Abseits von Bands geben ein ganze Menge glühender Black-Metal-Anhänger einen Beitrag aus ihrer Sicht an die Szene ab. An dieser Stelle befragen wir u.a. Labels, Promoter und/oder Magazin-Macher. Ein weiterer Einblick...  weiter lesen

Was ist die Radical Black Metal Organization? Die Frage darauf gestaltet sich als einfach aber auch als schwierig, da es sich bei der Organisation nicht um einen Haufen von militanten Black Metal Raudis handelt, sondern um den verlängerten Arm... weiter lesen

Black Metal im Fadenkreuz von Gutmenschen, Linken Spinnern und der ANTIFA. Aktuell ist die ANTIFA nirgendwo so aktiv, wenn es gegen die Durchführung von Black Metal Konzerten geht wie in Deutschland. Allein das letzte Jahr ist... weiter lesen

Die wahre Natur des Black Metal... Black Metal ist Satan! So jedenfalls die allgemeine und verbreitete Meinung hierüber. Und auch die vieler Musiker. Doch denke ich persönlich, dass dem nicht so ist. Hierzu möchte ich die wahre Natur des Black... weiter lesen

15.07.2017 Neuern/Nyrsko. Das mittlerweile 15. ETERNAL HATE FEST in Tschechien ist nun Geschichte. Schon Monate zuvor habe ich mich auf das kleine Festival gefreut. Die Bandauswahl war auch in diesem Jahr grandios und als Headliner wurden... weiter lesen

 

Sturmglanz Newsletter