Der Pestbote - Druckausgabe

Sturmglanz Produktionen

Sturmglanz Produktionen ist ein Teil der Sturmglanz Black Metal Manufaktur und hat sich darauf spezialisiert Black Metal zu veröffentlichen. Neben Tapes, Vinyl oder CD in regulären sowie limitierten Auflagen werden auch Shirts und Zipper realisiert. Alle Veröffentlichung findet ihr hier in unserem Sturmglanz Black Metal Store.  [ zu Sturmglanz Produktionen ]

Review & Bewertungen

Alle unsere Reviews die wir im  Sturmglanz.de Web- zine veröffentlichen sind persönliche Meinungen. Uns interessiert nicht was andere Metal Magazine schreiben, loben oder kritisieren. Wir bilden uns eine eigene Meinung über das uns zugsandten Material. Aus diesem Grunde gibt es bei uns auch keine Punkte oder ähnliche Bewertungsmaßstäbe. [ weiter ]

 

Sturmglanz Veröffentlichung

video

 

Bandinterview: URFEIND

 

Nach langem warten wurde das erste UFREIND Album "Swartaz Dagana" im März veröffentlicht . Hinter der Band stehen 3 Ganoven, welche bereits seit Jahren in namenhaften Bands ihr Unwesen in der deutschen und europäischen Black-Metal-Szene treiben. Dennoch ist dies nur eine Nebenerscheinung. Musikalisch widmet sich URFEIND dem heidnisch-militanten und antikosmischen Themenbereich zu.

 

Sturmglanz: Seit Tagen erreichen mich E-Mails und Anfragen, wer hinter UFREIND und welches Konzept dahinter steht? Kannst du ein paar Worte darüber verlieren?

 

Urfeind: Hinter Urfeind stecken 3 Musiker die schon in verschiedensten deutschen und auch internationalen Projekten mitgewirkt haben. Mehr soll und muss dazu auch nicht gesagt sein. Urfeind soll für sich selbst stehen und die Musiker dabei in seinem Schatten.

 

Sturmglanz:  Ich vermute, dass es relativ schwierig ist, mit einer so weit verstreut lebenden Band aufzunehmen. Wir habt ihr das gemacht, wer hat euch bei Mix und Mastering geholfen? Hattest du einen speziellen Klang oder eine Atmosphäre im Kopf, die ihr verfolgt habt?

 

Urfeind: Es ist tatsächlich nicht gerade leicht gewesen mit allen Beteiligten einen passenden Zeitpunkt für die Aufnahmen zu finden, da jeder von uns noch in anderen Projekten involviert ist. Deshalb mussten wir alles sehr spontan planen. Der Vorteil war, dass ich meinen Part (Gesangs und Gitarren) schon vorher eigenständig aufnehmen konnte und an H. weitegeleitet hatte. H. spielte dann auch schon im Vorfeld den Bass ein und wir besprachen ebenfalls, wie dasGesamtwerk am Ende klingen soll. Eine Idee was den Klang und die Atmosphäre betrifft hatte ich schon und diese haben wir auch bis zum Ende erfolgreich verfolgt.Letztendlich mussten wir dann am Ende nur noch einen Termin mit N.K. für die Schlagzeugaufnahme finden. Dieser fand dann im Januar 2018 statt. Für den Mix und das Mastering war ebenfalls H. zuständig.

 

Sturmglanz: Das erste Album „Swartaz Dagana“ wurde vor ein paar Tagen veröffentlicht. Welche Thematik beinhaltet das Album?

 

Urfeind: Thematisch vermischen sich drei Hauptthemen in diesem Album. Zum einen das antikosmisch germanische Heidentum, Misanthropie und schließlich noch eine Militante Note. Jedes Lied auf dem Album hat thematisch gesehen seinen eigenen Charakter und belegt jeweils eines der genannten Themengebiete.

 

 

 

 

 

Sturmglanz: Das Cover-Artwork ist ja grandios geworden - sehr martialisch und dennoch ausgeglichen und fein bizarr. Ich welcher Verbindung steht das Artwork zur Musik?

 

Urfeind: Vielen Dank! Das Cover-Artwork wurde von einem befreundeten Künstler gezeichnet und das Logo von Urfeind von Phil Robinson (Níðhöggr Studio). Bei dem Cover war es mir sehr wichtig, dass es gezeichnet wird und keine plumpe Zusammenstellung von einzelnen Bildern aus dem Internet dafür verwendet werden. Ich hatte schon ziemlich schnell eine genaue Vorstellung davon, was auf dem Cover nachher zu sehen sein soll. Der Künstler konnte das perfekt in die Tat umsetzen. Das Bild spiegelt genau den Charakter des Gesamtwerkes wieder: Antikosmisch und Militant. Was das Logo angeht, entschied ich mich für ein lesbares und sehr aufdringliches. Das Logo sollte genau dem musikalischen Stil entsprechen und ich denke, dass es Phil Robinson sehr gut gelungen ist.

 

Sturmglanz: Spontan gefragt könnte ich niemandem einzelne Songs der neuen Platte empfehlen, weil das alles ziemlich stringent die Fresse poliert. Ist das Gesamtpaket auch bei Schreiben und Aufnahme vorrangig oder werden auch bewusst Akzente gesetzt?

 

Urfeind: Im Grunde ist mir dieses Gesamtpaket sehr wichtig. Es werden aber auch bewusst ruhige Akzente gesetzt auf diesem Werk. Wie z.B. bei dem Lied „Creator of the Three“ oder „Der schwarze Wolf“. Jedoch ohne dem Gesamtpaket damit den Druck und die Aggressivität zu rauben.

 

Sturmglanz: Was fasziniert Dich an dem Musikstil, das ihr auf „Swartaz Dagana“ vertont habt?

 

Urfeind: Mich fasziniert, wie du schon in der vorherigen Frage erwähntest, dass die ganze Scheibe einen förmlich in die Fresse schlägt. Der Stil ist in meinen Augen Druckvoll, Majestätisch, Aggressiv und ohne zu viel Feinschliff. Mit einfachen Worten gesagt: der Musikstil ist einfach authentisch.

 

 

 

 

 

Sturmglanz: Wie kam die Idee UREIND zu gründen und welche Intensionen steckten dahinter?

 

Urfeind: Die Idee Urfeind ins Leben zu rufen kam mir im Winter 2015 als ich ein paar neue Riffs aufgenommen hatte, die sich wesentlich von denen unterschieden, die ich bisher für andere Projekte aufgenommen habe. Mir war sofort klar, dass das ein neuen Projekt werden wird. Anfangs hatte das Kind zwar noch keinen Namen, jedoch hatte ich schon eine ganz genaue Vorstellung wie für mich das Endresultat aussehen sollte. Die Ideen sprudelten, Bilder entstanden im Kopf und die Texte schrieben sich fast wie von selbst. Im Jahre 2017, ich weiß nicht mehr genau wann, schoss mir dann beim abendlichen Dauerlauf im Wald der Name Urfeind in den Kopf und ich wusste sofort… Das ist er!

 

Sturmglanz: Kannst du uns schon sagen, in welche Richtung sich URFEIND weiter entwickeln wird?

 

Urfeind: Urfeind wird seiner Linie musikalisch auf jeden Fall treu bleiben. In Zukunft werde ich aber sicher noch andere Themengebiete die mich persönlich interessieren mit diesem Projekt verarbeiten, die aber mit den vorhandenen in keinen Konflikt stehen werden.

 

Sturmglanz: Welcher Track auf eurer neuen Platte ist dein persönlicher Favorit und aus welchem Grund?

 

Urfeind: Lyrisch gesehen ist „Rats!“ mein Favorit, da ich in diesem meine ganze Verachtung gegenüber diesem ignoranten und dekadenten Menschengesindel der heutigen Zeit zum Ausdruck gebracht habe und die Riffs erst nach der Fertigstellung des Textes passend dazu komponiert habe, was bei mir eigentlich seltener der Fall ist. Musikalisch dagegen favorisiere ich definitiv „Der schwarze Wolf“. Dieses Lied ist wie im Rausch in einer Nacht entstanden und sollte eigentlich einen Instrumentalen Abschluss der CD bilden. Ich entschied mich später aber doch noch einen Text dafür zu schreiben, der der Atmosphäre des Liedes aber nicht zu sehr den Platz streitig machen sollte.

 

Sturmglanz: Hast du mit URFEIND schon Ideen, welche im Zeichen von Clubshows stehen? Bist du an Buchungen Interessiert?

 

Urfeind: Ideen ja. Mir fehlten dafür aber noch zwei Mitstreiter. Ein Schlagzeuger und ein Gitarrist. Ich wäre jedenfalls in Zukunft nicht abgeneigt Live zu spielen. Schauen wir mal was die Zeit mit sich bringt. ;)

 

Sturmglanz: Als Künstler mit vielseitigen Talenten - welcher Aspekt des Erschaffens ist für dich der schönste? Komponieren, Schreiben, Gitarre spielen, Singen, Aufnehmen…? Was hast du für künstlerische Ziele?

 

Urfeind: Für mich sind alle Aspekte des Erschaffens von hohen Wert. Es gibt wirklich keinen Aspekt den ich nicht irgendwo vermissen würde.

 

 

Sturmglanz: Wenn man sich das Material anhört, das ihr aufgenommen habt, beeindruckt zumindest mich enorm, wie konsequent und brutal das Material klingt. Meine Erfahrung ist, dass sehr wenige Menschen wirklich nach dieser Attitüde leben, während sie sie gleichzeitig preisen – jedenfalls in der Black Metal-Szene. Wie hast du diese Einstellung entwickelt?

 

Urfeind: Mein Material spiegelt im Grunde meine innere Gedankenwelt und Persönlichkeit wieder und somit auch meine Attitüde. Ich denke so eine Einstellung kann man auch nicht erzwingen oder sich einfach aufsetzen. Nichts ist schlimmer als eine Attitüde zu preisen, die man selber nicht fühlen oder leben kann.

 

Sturmglanz: Über die letzten zwanzig Jahre bin ich immer wieder in Diskussionen über die Kernidee des Black Metal verwickelt. Ich würde sagen, dass der deutsche Black Metal im Wesentlichen als lose Verbindung von Eliten und Möchtegern-Freidenkern besteht, besonders in der (deutschen) Szene, und sich dann schnell in eine sorgfältig überwachte Szene mit strikten Regeln und Vorgaben entwickelt hat. Für mich hat Black Metal immer bedeutet, auszudrücken, was du fühlst, ohne Regeln und Rahmen, die es zu beachten gilt. Wie ist deine Meinung dazu?

 

Urfeind: Ich mache mir darüber ehrlich gesagt nur noch sehr wenig Gedanken. Diese ganzen Gespräche und Diskussionen wie Black Metal sein sollte und wie nicht waren für mich tatsächlich irgendwann mal interessant gewesen. Im Endeffekt sind sie mir dann aber irgendwann völlig egal geworden. Für mich gibt es im Black Metal jedenfalls keine Regeln und ich verachte Bands oder Musiker die jedes Mal versuchen sich vor irgendjemanden zu erklären oder sich anzupassen nur um einer Kritik von irgendwelchen Besserwissern zu entgehen.Entweder steht man zu seiner Musik und seinen Inhalten oder nicht. Back Metal wird provokant, unangenehm und intolerant bleiben auch wenn manche „Soziale-Gerechtigkeits-Krieger“ etwas Anderes möchten.

 

Sturmglanz: Was ist denn das künstlerische Anliegen von URFEIND im Gegenzug dazu? Teilst du durchaus noch klassische Black Metal-Ideale mit anderen Musikern? Ist die Band mehr eine persönliche, kathartische Ausdrucksform, oder möchtest du etwas in den Köpfen deiner Hörer verändern?

 

Urfeind: Für mich ist Urfeind eine persönliche Ausdrucksform. Die Themen die mich bewegen und die Gedanken die ich habe passen einfach wunderbar in diesen Musikstil.Ich werde ohne Kompromisse alles in Urfeind verarbeiten was mich beschäftigt und prägt ohne mir darüber Sorgen zu machen ob jemand damit ein Problem haben könnte oder nicht. Deshalb würde ich sagen: Ja, ich teile die klassischen Black Metal Ideale. Auch mit anderen Musikern in meinem Umfeld.

 

Sturmglanz: Danke nochmal für deine Antworten. Wenn es noch etwas gibt, das du den Lesern sagen möchtest, tue dir keinen Zwang an!

 

Vielen Dank für das interessante Interview!

 

 

 

 

 

Varar Wallheim (April 2018)

 

...weitere Neuigkeiten

15.06.2018 ROTTING CHRIST – Fünf-CD-Set inklusive Buch ab Juli erhältlich

15.06.2018 ABIGAL veröffentlichen neue EP "Far East Black Metal Onslaught"

15.06.2018 Mutilation Rites: erster Song vom kommenden Album "Chasm" online

14.05.2018 BEHEMOTH veröffentlichen Video zu "O Father O Satan O Sun!" von "The Satanist"14.05.2018 DECLINE OF THE I geben Details vom neuen Album bekannt

 

 

alle News anzeigen

 

Sturmglanz Store Neuigkeiten

shop

 

 

Necros Christos

Domedon Doxomedon

3er CD

Acherontas

Faustian Ethos DigiCD

CD/Vinyl

Blood Red Fog

Thanatotic Supremacy

CD

Wederganger / Urfaust

Split

DigiCD

Nokturnal Mortum

To The Gates of Blasphemous

Vinyl

Venenum

Trance of Death

CD

 

zum Sturmglanz Store