Black Metal Termine

An dieser Stelle findet ihr aktuelle Termine zu einzelnen Black Metal Gigs. Alle Angaben haben keinen Anspruch auf  Richtig- und Vollständigkeit. Schickt eure Konzerttermine an folgende E-Mail Adresse: email@sturmglanz.de. Am besten gleich mit einem Flyer zur optischen Präsentation. Tip: Schaut auch in unser Forum für aktuelle Infos. [ zum Forum ]

Review & Bewertungen

Alle unsere Reviews die wir im  Sturmglanz.de Web- zine veröffentlichen sind persönliche Meinungen. Uns interessiert nicht was andere Metal Magazine schreiben, loben oder kritisieren. Wir bilden uns eine eigene Meinung über das uns zugsandten Material. Aus diesem Grunde gibt es bei uns auch keine Punkte oder ähnliche Bewertungsmaßstäbe. [ weiter ]

 

Sturmglanz Veröffentlichung

video

 

Bandinterview: WELTENWENDE

 

 

 

 

Sturmglanz: Ihr taucht auf der Bildfläche auf wie ein U-Boot Geschwader, rotzt euer erstes Album "Blut + Eisen" hin und niemand weiß genaueres über euch. Könnt ihr unseren Lesern ein paar Informationen über WELTENWENDE und den Hintergründen der Band geben?

 

WELTENWENDE wurde - zunächst noch ohne Namen  - von BK und JD begründet und nach kurzer Zeit durch HV komplettiert. In seiner heutigen Form als Trio kann WELTENWENDE als ganzheitliches Projekt verstanden werden, in dem Musik,  Sprache und visueller Ausdruck zu einer übergeordneten Einheit verschmolzen werden sollen. Das angestrebte Endprodukt stellt hierbei eine emergente Synthese der Beiträge aller Mitglieder dar, und ist somit sowohl Ausdruck komplementärerkünstlerischer Vorstellungen als auch kollektiver Aufschrei gegen einen in seiner Gesamtheit abgelehnten status quo.

 

Sturmglanz: Wie in unserem Review zu "Blut + Eisen" bereits ausführlich besprochen geht es bei euren Texten um Krieg!  Warum dieses Thema? Welche Faszination, welche Inspiration, welche Gründe gibt es für die Wahl des Konzeptes?

 

Krieg und kämpferische Akte allgemein stellen Grundaspekte allen Lebens dar und können gleichsam zu den intensivsten Grenzerfahrungen menschlichen Daseins gezählt werden. Die Motivation zu einer künstlerischen Beschäftigung mit dieser Thematik ergibt sich somit von selbst. Hinzu kommt, dass kriegerische Auseinandersetzungen in unserer Zeit und in diesem Teil der Erde gänzlich außerhalb des persönlichen Erfahrungshorizonts liegen - eine in der Geschichte Mitteleuropas beispiellose Situation, der zweifellos eine gesteigerte Faszination für diese Thematik entspringt. BLUT + EISEN stellt den Versuch einer Annährung an das Thema Krieg dar, die über die teils expliziten zeitgeschichtlichen Bezüge hinausgeht. Der Grundtenor ist hierbei letztlich wertneutral, d.h. weder verherrlichend, noch von moralischer Kritik geprägt. Dennoch geht die dichterische Bearbeitung der Thematik über eine rein nüchterne Beschreibung von Begebenheiten hinaus. Ziel war es vielmehr historische Momentaufnahmen sowie verschiedene, teils gegensätzliche Aspekte des Krieges in angemessener, d.h. affektiv und atmosphärisch aufgeladener, Form zu reflektieren. Naturgemäß kann hierbei kein Anspruch auf eine erschöpfende, rationale oder gar abschließende Auseinandersetzung bestehen. In diesem Zusammenhang ist BLUT + EISEN letztlich vor allem durch ausgewählte literarische Werke, bspw. von Theodor Körner und Ernst Jünger, inspiriert und thematisch determiniert.

 

Sturmglanz: Legen wir den Finger gleich einmal in die Wunde. Wenn Krieg als Thema in den Texten favorisiert wird, wird oftmals gleich der Zeigefinger erhoben und man wird direkt mit NSBM in Verbindung gebracht. Wie steht ihr dazu oder ist dies eine überflüssige Diskussion?  

 

Da unsere Behandlung des Themas Krieg weder einen einheitlichen zeitgeschichtlichen Bezug, noch eine explizit politische Konnotation aufweist, kann hier schwerlich ein Bezug zum NSBM konstruiert werden. Des Weiteren ist WELTENWENDE nicht als politisch motiviertes Projekt zu verstehen, was eine derartige Kategorisierung per se ausschließt.

 

 

 

 

Sturmglanz: In diesem Zusammenhang kommt natürlich die Frage auf, wie das Songwriting abgelaufen ist?

 

Die Komposition der einzelnen Titel folgt bei WELTENWENDE einem festgelegten Prozedere. Zunächst werden die Gitarrenstimmen durch BK geschrieben, der auch die allgemeine Struktur der Titel vorgibt. Im weiteren Verlauf werden diese von HV um eine zusätzliche Bassstimme ergänzt. Schlussendlich werden die Titel gemeinschaftlich arrangiert, wobei JD bei der Konzeptionierung der Schlagzeugrhythmen federführend ist. Erst nach der musikalischen Fertigstellung aller Titel eines Albums werden durch HV die Texte verfasst und der Gesang abgestimmt.

 

Sturmglanz: Welche Bilanz zieht ihr aus der Veröffentlichung von "Blut + Eisen". Wie ist das Echo von Medien und Fans?

 

Gemessen an der Tatsache, dass wir es hier mit unserer ersten Veröffentlichung zu tun haben, sind wir mit der Resonanz überaus zufrieden. Die Auflage hat sich innerhalb der ersten Wochen halbiert. Bemerkenswert war für uns, dass sich das Interesse trotz der deutschsprachigen Texte weit über die hiesigen Landesgrenzen hinweg erstreckt.

 

Sturmglanz: Welche Herausforderung war "Blut + Eisen" oder anders gefragt - wie viel Arbeit steckt dahinter?

 

BLUT + EISEN entstand über mehrere Jahre hinweg im Rahmen eines arbeitsintensiven Prozesses. Dieser umfasste die Komposition der Titel, das Verfassen der Texte, Aufnahme und Produktion sowie die optische Gestaltung des Tonträgers. In einzelnen Aspekten wie bspw. der Erstellung der im Beiheft enthaltenen Bilder wurden wir hierbei auch durch Freunde und Bekannte unterstützt.

 

Sturmglanz: Ihr habt Promotion und Kommunikation in eure eigenen Hände genommen. Warum habt ihr "Blut + Eisen" in Eigenregie veröffentlicht?

 

Diese Entscheidung hat sich nach Anfragen an einige von uns favorisierten Plattenfirmen ergeben. Es gab zwar im Vorfeld der Veröffentlichung allgemein positive Resonanzen auf unser Material, eine konkrete Zusammenarbeit hat sich hieraus jedoch nicht ergeben. Unserem Eindruck nach scheint es auch - oder gerade - bei kleineren Plattenfirmen eine eher geringe Bereitschaft zu geben, das Debütalbum einer bisher unbekannten und nicht über die Maßen um Öffentlichkeit bemühten Formation zu veröffentlichen - eine angesichts der finanziellen Risiken zumindest rational verständliche Haltung. Während die Produktion in Eigenregie für uns den Vorteil künstlerischer Unabhängigkeit bietet, ist die Beschäftigung mit Promotion, Kommunikation und Vertrieb zweifellos sehr zeitaufwendig. Somit könnten wir uns durchaus vorstellen, für folgende Veröffentlichungen mit einem passenden Partner zusammenzuarbeiten, um uns voll und ganz auf Musik, Texte und Gestaltung konzentrieren zu können.

 

Sturmglanz: Sprechen wir von euerm Bandnamen: WELTENWENDE. Was gibt es darüber zu sagen, wie kam es zu dieser Wortwahl?

 

Der Name WELTENWENDE steht für einen ebenso schicksalhaften wie kathartischen Prozess der fundamentalen Umwälzungen. Er kann somit als Ausdruck einer Zeitenwende von globaler Dimension und damit auch als Reminiszenz an die Götterdämmerung der nordischen Mythologie sowie ähnliche, sinnverwandte Vorstellungen verstanden werden.

 

Sturmglanz: Könnt ihr eure Entwicklung als Band seit den Anfängen bis heutzutage nachzeichnen?

 

Hier gibt es im Grunde genommen nichts Auffälliges nachzuzeichnen. Es kann lediglich erwähnt werden, dass sich WELTENWENDE nur aufgrund einer alle Mitglieder verbindenden Freundschaft sowie gleichgearteter Interessen und Anschauungen heraus entwickeln konnte.

 

Sturmglanz: Wird es Liveaktivitäten und Merchandise Artikel (T-Shirts, Kappus, ect.) von Euch geben?

 

Beides ist derzeit nicht geplant.

 

 

 

 

Sturmglanz: Wie sehen denn die Zukunftspläne für WELTENWENDE aus? Spielt ihr noch in anderen Projekten bzw. Bands?

 

Wir sind alle in weitere musikalische Projekte involviert, konzentrieren uns momentan jedoch auf WELTENWENDE und die Arbeiten an einem zweiten Album.

 

Sturmglanz: Wie ist eure Meinung zu Black Metal Online-Medien, wie Sturmglanz? Seht ihr diese Sparte als Gewinn oder eher negativ behaftet?

 

Grundsätzlich stehen wir Online-Medien und ähnlichen Plattformen zwiespältig gegenüber. Einerseits wird durch diese eine Möglichkeit zum einfachen Gedanken- und Informationsaustausch geschaffen, die gerade kleineren Subkulturen und non-konformen Individuen zu Gute kommt. Unter diesem Blickwinkel können zweifellos "Sturmglanz" und ähnliche Formate betrachtet werden, die ihren Dienst an der Musik und den dahinterstehenden Unterströmungen leisten.  Andererseits bergen Online-Medien als dynamische und häufig anonyme Kanäle unserer Einschätzung nach auch die Gefahr der inflationären Verbreitung von unqualifizierten oder gewollt irreführenden Darstellungen jedweder Sachverhalte. Die aus diesen und ähnlichen Aspekten resultierenden gesellschaftlichen und kulturellen Konsequenzen näher zu diskutieren sprengt mit Sicherheit den Rahmen dieses Interviews. Die Gefahr einer Meinungshoheit der manipulierbaren Massen liegt jedoch ebenso auf der Hand wie das Risiko einer Kultur der beredsamen Mittelmäßigkeit. Darüber hinaus sind wir Anhänger klassischer Tonträger sowie traditioneller Medien im Allgemeinen. Dem Trend zu digitalen Veröffentlichungen von Wort, Ton und Bild stehen wir somit tendenziell eher ablehnend gegenüber - nicht zuletzt deshalb, weil hierdurch Werke, die für die Wenigsten bestimmt sind, dem Konsum und Urteil der unverständigen Mehrheit preisgegeben werden.

 

Sturmglanz: Die letzten Worte gehören bei Sturmglanz traditionell der Band. Was möchtet ihr noch loswerden und den Lesern mit auf den Weg geben?

 

BK: BLUT + EISEN versteht sich als künstlerischer Gestus, der dem geneigten Hörer mehr als nur einen Teil unserer musikalischen Facetten aufzeigen kann. Er verewigt und offenbart die Stimmung einer Schaffensperiode. Wem z.B. in diesem Kontext die Ästhetik eines Elmar von Eschwege näher liegt als die eines Otto Dix, wird sich in unserem Kunstwerk wiederfinden und wohlfühlen.

 

HV: "Der Worte sind genug gewechselt..." Werke von Substanz sollten für sich sprechen können. Ob BLUT + EISEN diesem Anspruch gerecht wird, möge jeder für sich entscheiden.

 

JD: Dem ist nichts weiter hinzuzufügen.

 

Varar Wallheim (Oktober 2015)

 

+ WELTENWENDE - Blut + Eisen CD im Sturmglanz Store 10.00 Euro

 

 

...weitere Neuigkeiten

10.12.2017 Hamferð veröffentlichen Video zu "Frosthvarv"

30.11.2017 SCHRAT unterschreiben bei Folter Records

19.11.2017 Neuigkeiten und Releaseankündigung von TOTENBURG für 2018

03.11.2017 Season of Mist nehmen GLORIOR BELLI unter Vertrag

03.11.2017 SURTURS LOHE ohne Sänger

 

 

alle News anzeigen

 

Sturmglanz Store Neuigkeiten

shop

 

 

Leichenzug - Schwarz CD

Nargaroth - Era of Threnody Doppel Vinyl

Drudensang - Verborgene Riten Tape

Inferno - Gnosis Kardias (Of Transcension and... )

Chotzä - Bärner Bläck Metal Terror CD

DER PESTBOTE #1 Print Magazin

Satanic Warmaster - Carelian Satanist Madness Vinyl

STURMGLANZ COLLECTION - T-Shirt & Zipper      ab

12.00 EURO

22.00 EURO

05.00 EURO

12.00 EURO

10.00 EURO

06.50 EURO

16.00 EURO

15.00 EURO

 

 

zum Sturmglanz Store