Black Metal Termine

An dieser Stelle findet ihr aktuelle Termine zu einzelnen Black Metal Gigs. Alle Angaben haben keinen Anspruch auf  Richtig- und Vollständigkeit. Schickt eure Konzerttermine an folgende E-Mail Adresse: email@sturmglanz.de. Am besten gleich mit einem Flyer zur optischen Präsentation. Tip: Schaut auch in unser Forum für aktuelle Infos. [ zum Forum ]

Review & Bewertungen

Alle unsere Reviews die wir im  Sturmglanz.de Web- zine veröffentlichen sind persönliche Meinungen. Uns interessiert nicht was andere Metal Magazine schreiben, loben oder kritisieren. Wir bilden uns eine eigene Meinung über das uns zugsandten Material. Aus diesem Grunde gibt es bei uns auch keine Punkte oder ähnliche Bewertungsmaßstäbe. [ weiter ]

 

Sturmglanz Veröffentlichung

video

 

Bandinterview: Ewiges Reich

 

Dass sich deutscher Black Metal schon lange nicht mehr hinter seinen norwegischen Vorvätern verstecken muss, beweist Ewiges Reich bereits seit mehreren Jahren. Seit der aktuellen Veröffentlichung "Blutsturm" ist nun bereits eine ganze Zeit ins Land gezogen. Daher wird es Zeit ein Resümee  der letzten Monate zu ziehen. Wir führten ein Zwiegespräch mit Sänger Maldoror.

 

 

Sturmglanz: Servus und vielen Dank für die Beantwortung unserer Fragen. Ihr habt euch zwar im Underground einen großen Namen gemacht, aber speziell neuere Fans des Genres werden euch vermutlich nicht kennen, deswegen erzählt uns doch mal ein bisschen was aktuelles über Ewiges Reich.

 

Maldoror: Wir sind eine 5 Mann Armee die seit 1998 überwiegend schnellen, aggressiven Black Metal zelebriert. Dabei blicken wir auf mittlerweile fünf volle Alben (Ewiges Reich; Zeit des Erwachens; Thron aus Eis; Krieg Hass Tod; Blutsturm) und zwei Split EPs (mit TOTENBURG und JERUSOLIMA EST PERDITA) zurück.  Im Moment stehen wir kurz vor den Aufnahmen zu unserem nächsten Album, welches vermutlich im kommenden Jahr erscheinen wird.

 

Sturmglanz: Wer ist momentan im aktuellen LineUp?

 

Maldoror: Wir sind Malthökk am Schlagzeug, R.U. und Matyr Svart an den Gitarren, N.Arcanous am Bass und ich Maldoror als Sänger.

 

 

Sturmglanz: Welches Feedback von Fans und Presse habt ihr zu eurer aktuellen Veröffentlichung "Blutsturm", welche im Mai 2011 über Eternity Records erschien?

 

Maldoror: Bis auf einige wenige recht positive Reviews haben wir kaum Resonanzen zu unserer Musik gehört. Das kennen wir allerdings von unseren vorangegangenen Veröffentlichungen auch nicht anders. Der „Black Metal Fan“ von heute diskutiert vermutlich lieber in Internet Foren darüber, ob man EWIGES REICH heißen darf, es richtig ist eine Split mit TOTENBURG zu machen, man die Textstelle „Vernichtet den Feind“ verwenden darf, mit was für politisch inkorrekten Bands man schon Auftritte absolviert hat und über noch viel verwunderlichere Ideen zum Thema Ideologieforschung, ohne sich unsere Musik anzuhören, unsere Texte zu lesen oder gar uns selbst zu befragen. Aber so ist es nun mal und es lohnt nicht, sich über die Beschränktheit der Massen zu ärgern. So leben wir also gern damit, wohl wissend dass wir niemals viel Anstrengungen unternommen haben unseren Bekanntheitsgrad zu erhöhen.

 

Sturmglanz: Wie zufrieden seid ihr im Nachhinein persönlich mit "Blutsturm"? Es steck ja eine gewisse Idee & Philosophie dahinter, bevor man ein Werk beginnt, und man steckt viele Emotionen auf dem Weg zur Fertigstellung in das Schaffen.

 

Maldoror: Obwohl wir da ziemlich gleicher Meinung sein dürften, kann ich hier in letzter Konsequenz nur für mich antworten. Für mich handelt es sich bei „Blutsturm“ um unser bisher kurzweiligstes Album. Es ist wie immer vorwiegend schnell, hat aber einige thrashige Passagen und sogar das eine oder andere verträumte Gänsehautriff. Für mich ist es unser bisher bestes Album.

 

Sturmglanz: Könntest du das lyrische und visuelle Konzept hinter "Blutsturm" erläutern und in dieser Hinsicht vielleicht einen Ausblick auf das wohl kommende, sechste Album liefern?

 

Maldoror: Die Texte sind wie immer alle abgedruckt und man kann sich Bilder der Mitwirkenden ansehen. Es sieht also aus, hört sich an und liest sich wie ein Ewiges Reich Album. Nicht mehr und nicht weniger. Die Texte handeln, neben den üblichen Wutausbrüchen, von meiner Gedanken- bzw. Traumwelt oder von Wutausbrüchen in meiner Gedanken- bzw. Traumwelt. In dieser Hinsicht wird sich vermutlich auch beim kommenden Album nichts ändern.

 

 

Sturmglanz: Ihr habt die Scheibe über Eternity Records veröffentlicht, wie seid ihr mit deren Arbeit zufrieden? Wird das nächste Album auch darüber erscheinen?

 

Maldoror: Wir sind mit Eternals Arbeit vollauf zufrieden allerdings verlangen wir ja auch nicht viel hehe. Über das nächste Album haben wir noch gar nicht gesprochen aber wenn er will, können wir uns sehr gut vorstellen die Zusammenarbeit fortzusetzen.

 

Sturmglanz: Ihr habt vermutlich alle eure persönlichen musikalischen Vorbilder. Bemerkt man deren Einflüsse auch in eurer Musik oder hält sich diese in Grenzen?

 

Maldoror: Es ist unmöglich Einflüsse gleich welcher Natur, aus dem eigenen Schaffen fernzuhalten. Aber da unsere verschiedenen Vorlieben im Black Metal doch sehr unterschiedlich sind, fällt mir keine direkte Parallele zu unseren musikalischen Helden ein.

 

Sturmglanz: Würdet ihr mal eine mehrwöchige Tour machen? Wenn ja, wäre dies überhaupt mit dem Privatleben realisierbar?

 

Maldoror: Theoretisch würden wir das sicher gern, da wir aber alle einer geregelten Arbeit nachgehen (müssen), wir das sicher auch immer Theorie bleiben.

 

Sturmglanz: Aber an einzelnen Gigs seid ihr weiterhin interessiert?

 

Maldoror: Natürlich, auch eine ganz kurze Tour in Form eines verlängerten Wochenendes wäre bestimmt realisierbar.

 

Sturmglanz: Welche Faktoren sind für euch wichtig um einem guten Auftritt zu absolvieren.

 

Maldoror: Wir geben immer alles aber letztendlich steht und fällt alles mit dem Publikum. Wenn die Hälfte der Gäste nur zum Konzert erschienen ist um Bekannte zu treffen und um mit dem neuesten NSBM T-Shirt anzugeben, kann man sich auf der Bühne ein Bein ausreißen und der Funke wird nicht überspringen. Sind aber einige Fans dabei die sich auch für die Bands interessieren, wird es meist gut. So gesehen sind kleine Auftritte in unbekannten Clubs meist besser, da das Publikum extra wegen der Bands da ist und nicht aus einem der oben genannten Gründe. Besser zwei Interessierte Zuschauer als Zweihundert die nur ihre nagelneuen Springerstiefel vorzeigen.

 

 

Sturmglanz: Gab es schon mal einen Vorfall bei einem Konzert, welchen ihr richtig scheiße fandet?

 

Maldoror: Keinen an den ich mich hier erinnern könnte.

 

Sturmglanz: Was ist in nächster Zeit alles mit Ewiges Reich geplant?

 

Maldoror: Wie bereits erwähnt arbeiten wir am nächsten Album, weitere konkrete Pläne weiß ich nicht zu vermelden.

 

Sturmglanz: Über die Namenswahl „Ewiges Reich“ wurde bereits etliche Male diskutiert und spekuliert, was mich allerdings viel mehr interessiert, ist die Denunzierung in der Computer Bild Anfang diesen Jahres, Ewiges Reich seien eine Naziband! Wie habt ihr darauf reagiert, welche Gedanken sind in dem Augenblick durch Eure Köpfe geschossen?

 

Maldoror: Ich habe das Ganze erst spät mitbekommen, da ein Magazin welches das Markenzeichen „Bild“ im Namen trägt, bei mir nicht mal zur Klolektüre taugt. Und genau aus diesem Grund haben wir dann auch gar nicht darauf reagiert. Wir wollten nicht, dass der Black Metal im Allgemeinen und wir als Band im Besonderen, weiter auf einem solchen Medium thematisiert werden.

 

Sturmglanz: Ich meine, immerhin war dies eine astreine Recherche eines „renommierten“ Black Metal Fach Magazins!!! Hattet ihr da was mitbekommen, das Euch ein Journalist angerufen und per Mail fundiert befragt hat?

 

Maldoror: Zum Thema Recherche war es ja noch viel besser. Es ging um einen Artikel zum Thema Facebook und ähnlichem und wie dort „rechtsextremen“ Bands ein Forum geboten wird. Abgebildet war die aktuelle CD „Nocebo“ von KRATER und in dem Text unter dem Bild steht etwas von wegen „rechtsextremer“ Band EWIGES REICH, deren CDs alle indiziert sind oder so ähnlich. Also direkt drei gravierende inhaltliche Fehler in nur ein paar Zeilen. Weder KRATER noch wir machen irgendeine Form der politischen Musik. Keine unserer CDs ist indiziert und „Nocebo“ ist KRATER’s Werk nicht unseres.

 

Haha, genau Anrufe Wahrheit suchender Journalisten ließen noch vor Veröffentlichung dieses Artikels unsere Telefone glühen. Na ja im Zeitalter des Internet, kostet es schon einen enormen Aufwand, sich über irgendetwas zu informieren bevor man es in die Öffentlichkeit kotzt.

 

Sturmglanz: Sind dies aber nicht genau die Medien, die uns permanent für Blöd verkaufen? Ich mach die Glotze an, DSDS, kochen und „Star Magazine“ am laufenden Bann. Was meinst du, wird der Menschheit irgendwann wieder so viel Intelligenz zur Verfügung stehen, dass sie merken welche Lügen und  armseligen Argumente sie uns unterjubeln wollen?

 

Maldoror: Man hat schon immens das Gefühl, dass einem das Hirn weichgekocht wird, sobald man den Fernsehapparat einschaltet. Wobei ich die von Dir genannten Sendungen nicht ganz so dramatisch finde. Natürlich sind sie totaler geistiger Dünnpfiff aber deshalb sehe ich sie mir einfach gar nicht an. Sie geben ja auch nicht vor von intelligenten Menschen für intelligente Menschen gemacht zu sein. Und ich glaube noch niemals hatte jemand das Gefühl, durch den Konsum von Casting Sendungen klüger geworden zu sein (wenn doch ist bei ihm/ihr sowieso alles zu spät).

 

Schlimmer finde ich Nachrichtensendungen oder auch Tageszeitungen, die durch gezieltes weglassen von Informationen oder schlicht dem Verbreiten von Unwahrheiten, ein völlig falsches Bild der Welt vermitteln. Wenn man es so will ist unsere „Computer Bild“ Erfahrung ein schönes Beispiel dafür.

 

Sturmglanz:. Da wir gerade in der digitalen Welt sind? Wie stehst du zu diesem ganzen Facebook, Youtube ect. Hype? Hilft es einer Band?

 

Maldoror: Es verschafft einer Band keine Vorteile. Eher das Gegenteil ist der Fall. Auf diesen Medien hat der Hörer die Möglichkeit, sich vor dem Kauf eines Tonträgers von dessen Qualität zu überzeugen. Und das ist ja prinzipiell nichts Schlechtes. Jedenfalls verhilft es der einen oder anderen Teenie - Garagenband in ihr wohlverdientes frühes Grab. Wenn ich bedenke wie viel Schrottbands ich mir früher gekauft habe, weil ich auf die Beschreibung eines Labels oder des Mailorders reingefallen bin...

Den Sinn von digitalen Netzwerken und dem Wahn dort Freunde zu „sammeln“ verstehe ich allerdings bis heute nicht. Nur weil ihr 500 Facebook Freunde habt, heißt das noch lange nicht, dass euch irgendwer mag!!!

 

Sturmglanz: Speziell in Deutschland wird recht schnell indiziert und so mancher „böse“ Tonträger landet schnell auf den Index, eure Meinung zum Thema Indizierungen?

 

Maldoror: Keiner Kunstform gleich welcher Art, sollte die Möglichkeit zur freien Entfaltung genommen werden. Demnach ist es nicht richtig einen Tonträger, einen Film oder ein Buch einfach zu verbieten. Mal abgesehen davon, dass es in der heutigen Zeit nicht allzu schwer ist, trotzdem in den Genuss des Objekts der Begierde zu kommen.

 

Sturmglanz: Kommen wir wieder zurück zur Musik. Könnt ihr unseren Lesern ein Band empfehlen, die ihr als Geheimtipp seht?

 

Maldoror: Bei jüngeren Bands haben mich die folgenden zwei mit ihren Erstlingswerken voll überzeugt: THORYBOS (absolut genialer War-Metal aus Rostock) und ORDER OF ORIAS (sehr abwechslungsreicher, stimmungsvoller Black Metal aus Australien). Und sonst laufen bei mir die folgenden nicht mehr ganz so unbekannten Bands derzeit hoch und runter: FUNERAL MIST, TOTALSELFHATRED, DRAUTRAN, A FOREST OF STARS, VREID, WOLVES IN THE THRONE ROOM, MGLA, DRUDKH, BLACK WITCHERY, BLASPHEMY, BEHERIT und natürlich die alten Skandinavier mit ihren Werken aus den späten Neunzigern.

 

Sturmglanz: Wie sieht ihr die Entwicklung des deutschen und des europäischen Black Metal in den letzten Jahren?

 

Maldoror:  Sehr viele neue Bands, die so vermutlich nicht unbedingt gebraucht werden würden. Aber immer wieder die eine oder andere ganz besonders innovative oder ganz besonders altmodische Band, die mich dazu veranlassen das Geschehen immer noch weiter zu verfolgen.

 

Sturmglanz: Eine nicht ganz so ernste Frage... Bei Euch im Proberaum stehen Zwei Jünger der Zeugen Jehovas, was würdet ihr denen sagen, was ihr macht?

 

Maldoror: Viele Worte wären nicht nötig. Wir würden uns erst wundern, wie sie da so unbeschadet rein gekommen sind und ihnen dann nicht ganz so unbeschadet wieder raus helfen.

 

Sturmglanz: Danke für das Interview und alles Gute für die Zukunft. Habt ihr noch zum Abschied eine Botschaft an unsere Leser?

 

Maldoror: Danke für das Interesse. Vielleicht sehen wir uns mal wieder live. Dankesschreiben, Lobpreisungen und Fragen an: ewigesreich@gmx.de Und viel Erfolg auch weiterhin mit dem Sturmglanz.

 

facebook

 

 

Der 30. September 2011 war ein sommerlicher Herbstag in der Thüringer Landeshauptstadt  Erfurt. Im "From Hell" Erfurt Bindersleben kündigte sich jedoch ein kalter und rauer Black Metal Sturm mit den Bands Botritis Cinera, Drengskapur, Ewiges Reich & Dusken an.Anfänglich waren... Konzertbericht lesen.

 

...weitere Neuigkeiten

25.06.2017 TEMPLE OF OBLIVION Video "Das Wunder von Königgrätz" online

20.06.2017 ANDRAS veröffentlichen Video "Altar der Finsternis"

19.06.2017 NARBELETH - neues Album im September 2017

11.06.2017 TEMPLE OF OBLIVION - VIA FALSA 1866 Konzept Veröffentlichung

22.05.2017 RIMRUNA veröffentlichen neues Album "Der Hatz entronnen"

 

 

alle News anzeigen

 

Sturmglanz Store Neuigkeiten

shop

 

 

Nargaroth - Era of Threnody CD

Nargaroth - Era of Threnody Doppel Vinyl

Paria - Knochenkamp DigiMCD

Inferno - Gnosis Kardias (Of Transcension and... )

Entartung - Baptised into the Faith of Lust DigiCD

DER PESTBOTE #1 Print Magazin

Forgotten Woods - As the Wolves Gather Vinyl

12.00 EURO

22.00 EURO

10.00 EURO

12.00 EURO

12.00 EURO

06.50 EURO

15.00 EURO

 

zum Sturmglanz Store