Black Metal Termine

An dieser Stelle findet ihr aktuelle Termine zu einzelnen Black Metal Gigs. Alle Angaben haben keinen Anspruch auf  Richtig- und Vollständigkeit. Schickt eure Konzerttermine an folgende E-Mail Adresse: email@sturmglanz.de. Am besten gleich mit einem Flyer zur optischen Präsentation. Tip: Schaut auch in unser Forum für aktuelle Infos. [ zum Forum ]

Review & Bewertungen

Alle unsere Reviews die wir im  Sturmglanz.de Web- zine veröffentlichen sind persönliche Meinungen. Uns interessiert nicht was andere Metal Magazine schreiben, loben oder kritisieren. Wir bilden uns eine eigene Meinung über das uns zugsandten Material. Aus diesem Grunde gibt es bei uns auch keine Punkte oder ähnliche Bewertungsmaßstäbe. [ weiter ]

 

Sturmglanz Veröffentlichung

video

 

Bandinterview: Schammasch

 

Sturmglanz: Vielen Dank, dass du dir die Zeit für ein Interview nimmst. Kannst du uns die Entstehungsgeschichte von Schammasch erzählen?

 

C.S.R: Danke ebenfalls. Schammasch entstand im Jahre 09, im Grunde aus den Überbleibseln der Vorgängerband Totenwinter (mir und B.). Ich hatte nach deren Auflösung eine Weile Pause gemacht und fragte ihn dann Anfang Jahr, ob er bereit für was Neues wär. Die Vorstellungen wurden schnell klarer und der Rest entwickelte sich relativ zügig.

 

 

Sturmglanz: Wer sind die Mitglieder von Schammasch?

 

C.S.R: Schammasch besteht aus mir, M.A. und B.A.W. Bis zum Herbst diesen Jahres werden wir live zusätzlich von F., von Zatokrev unterstützt. Für danach ist bereits jemand Neues für den Bass vorgesehen. Ob er ein festes Mitglied oder nur Live Member sein wird, wissen wir noch nicht.

 

Sturmglanz: Welche Idee und welche Kraft steht hinter Schammasch?

 

C.S.R: Der Ausdruck, tiefer, dunkler und spiritueller Energie. Das Bedürfnis, zu erschaffen und zu zerstören. Die Kraft der Gegensätze. Die grenzenlose künstlerische Freiheit.

 

Sturmglanz: Euer Album "Sic Lvceat Lvx" ist bereits Ende Oktober 2010 erschienen. Wie würdest du das Album beschreiben?

 

C.S.R: SLL ist ein schweres, düsteres und facettenreiches Werk mit vielen Ecken und Kanten, Stärken und Schwächen. An manchen Stellen so zielgenau und ausdrucksstark, wie an anderen bewusst und unbewusst verzweifelt oder orientierungslos. Es war ein nötiger Befreiungsschlag für mich, und es hat mich durch einen enormen Lernprozess geführt. Heute und zukünftig mache ich vieles vollkommen anders, als ich es damals tat. Ich liebe SLL nach wie vor, aber ich würde es kein zweites Mal schreiben.

 

Sturmglanz: Welche Inspirationen sind auf der Scheibe dominierend? Was hat Euch beeinflusst diese Musik zu spielen und zu kreieren?

 

C.S.R: Der unaussprechliche Zustand unserer Zivilisation und Gesellschaft, der alltäglich seine pestgetränkten Krallen etwas weiter in unseren Verstand treibt, die Suche nach einem Funken Göttlichkeit, der befreiende Wahnsinn, das Bedürfnis nach Expression, das Licht der Sonne, die Dunkelheit der Nacht, der Hang zur Allegorie, Mystik und Spiritualität, Flucht vor der Wirklichkeit, Realitätsverlust, Selbstfindung, Entwicklung, Wachstum, Verzweiflung, brennende Liebe und tiefste Abscheu. Das Leben.

 

 

Schammasch aus Basel (CH)

 

 

Sturmglanz: Kannst Du mir etwas über die Texte erzählen?

 

C.S.R: In lyrischer Hinsicht hat mich sehr viel Verschiedenes inspiriert. Von William Blake und H.P. Lovecraft, über Lars von Trier und Roman Polanski bis hin zu vorchristlicher Mythologie und Alchemie. Der Albumtitel sagt bereits alles Wichtige. Die Texte geben genügend Raum für Interpretation.

 

Sturmglanz: Der Sound ist für ein Debutalbum schon ziemlich gut. Da gibt es ja vor allem im Black Metal Bereich deutlich üblere Produktionen. Wie sind die Studioaufnahmen zum Album  "Sic Lvceat Lvx" abgelaufen?

 

C.S.R: Das ist sicher eine Tatsache, allerdings hätten die Studiovoraussetzungen auch deutlich besser sein können. Das Budget reichte damals nicht für ein Profistudio und wir hatten nur eine Woche um das ganze Album einzuspielen. Das war deutlich zu kurz. Es blieb kaum Zeit für Experimente und Ähnliches. Der ganze Ablauf war sehr nervenauftreibend und die Umstände waren teilweise ziemlich demotivierend. Das ist einer der Hauptpunkte, der beim kommenden Album unter einem anderen Stern stehen wird. Zu kurze Studiozeit ist wahnsinnig mühsam und definitiv ein Kreativitätskiller.

 

Sturmglanz: "Sic Lvceat Lvx" wurde von der Fachpresse recht gut beurteilt. Doch hier in Deutschland seid ihr recht unbekannt, was meinst du woran kann dies liegen?

 

C.S.R: Das liegt einerseits sicher daran, dass es uns erst seit drei Jahren gibt und andererseits auch an den zahlreichen Bands die sich bei euch im extremen Sektor tummeln. Es schießen ja bekanntlich jährlich neue aus dem Boden. Und die ganzen Internetplattformen tragen nicht gerade positiv zur eigentlich nötigen Verminderung bei. Somit ist es für jede neue Band schwer, sich von der Masse abzuheben, oder wenigstens herauszustechen. Aber ich glaube, dass sich Mühe und Qualität auch im Banddasein irgendwann bezahlt machen, es braucht einfach je länger je mehr Ausdauer. Und ich bin zuversichtlich, dass wir mit dem nächsten Album einige neue Hörer aus dem deutschen Lande gewinnen werden. Ich hoffe auch, dass wir für nächstes Jahr den einen oder anderen Festivalslot bekommen. Abgesehen davon, brauchen wir für die nächste Veröffentlichung ein angemessenes, größeres Label, das uns weiterbringt. Das ist ebenfalls ein ausschlaggebender Aspekt bezüglich Bekanntheitsgrads.

 

Sturmglanz: Vermutlich hast du die Frage schon sehr oft gehört, aber wie läuft bei euch eigentlich das Songwriting ab?

 

C.S.R: Das Songwriting liegt in meinen Händen. Ich schreibe das Material alleine. Sobald ein Song genügend ausgebaut ist, gehen wir ihn zusammen durch und kümmern uns um die Drumlines. Das ist meist ein recht langwieriger Prozess, aber so können die Songs reifen und man gewinnt hin und wieder den nötigen Abstand. So funktioniert es für uns und wir sind alle zufrieden damit.

 

Sturmglanz: Gibt es schon Material für ein neues Album, oder war "Sic Lvceat Lvx" eine einmalige (Sache?)

 

C.S.R: Wie bereits erwähnt, ist das neue Album auf '13 zu erwarten. Wir stecken mitten in den Vorbereitungen und planen den Studioaufenthalt für den kommenden Januar. Diesmal in den Gefilden eines Profis, der vielen ein Begriff sein dürfte. Mehr sage ich noch nicht.

 

Sturmglanz: Wie seid ihr zu Black Tower Productions gekommen?

 

C.S.R: Ein Telefonanruf genügte. BT ist eigentlich das bekannteste Schweizer Black Metal Label, wir alle kannten die Person dahinter schon seit Jahren, und er uns. Eigentlich war Sic Lvceat Lvx als Demo geplant, wir hatten nicht vor, es über ein Label zu veröffentlichen. Aber wir hatten wie gesagt ein sehr geringes Budget zur Verfügung, und sein Angebot war gut, somit war die Sache klar.

 

Sturmglanz: Ich hab Euch jetzt einmal gesehen und es ist schon sehr, sehr professionell was ihr auf der Bühne macht im Vergleich zu anderen Bands. Wie bereitet ihr eure Gigs vor?

 

C.S.R: Auf lange Sicht erstelle ich ne Weile vor den Gigs meistens neue Samples, Zwischenparts usw. um das ganze frisch zu halten. Da wir immer noch meistens nur 30 - 45 Minuten Sets spielen können und kaum kurze Songs haben, hält sich die Auswahl da leider eher in Grenzen. Hätten wir mehr Zeit, größere Bühnen, bessere Transportmöglichkeiten und mehr Geld zur Verfügung, würde ich zahlreiche weitere Ideen bezüglich des Bühnenbilds umsetzen, aber bis es so weit ist, müssen wir uns mit den "einfachen" Mitteln begnügen, die jetzt umsetzbar sind. Auf der Bühne ist mir wichtig, die richtige Aura zu erzeugen und selbst möglichst tief in den angemessenen Geisteszustand abtauchen zu können. Wenn alles zusammen harmoniert, wird es für mich zu einer Art Meditation. Deshalb auch das Räucherwerk, und wenn möglich genügend Nebel, auf den wir bei besagtem Gig verzichtet haben. Du scheinst, nach deinem Bericht zu urteilen, verstanden zu haben, worum es uns live geht. Direkt vor den Gigs versuchen wir uns möglichst warm zu spielen, und ich bin immer froh um Ruhe und Ungestörtheit, die allerdings selten vorhanden ist.

 

 

Schammasch Tracklistet

 

 

Sturmglanz: Wir hatten im Vorfeld darüber gesprochen, dass ihr sehr wenige Auftritte in Deutschland absolviert. Prinzipiell sind aber Auftritte für Euch möglich? Sind da mehrwöchige Tourpakete für euch machbar?

 

C.S.R: Ja, auf jeden Fall! Bei mehrwöchigen Tourneen ginge es vor Allem darum, es früh genug planen zu können. Natürlich geht sowas nicht mal spontan von Heute auf Morgen, da wir alle unseren plagenden, aber nötigen Arbeitsalltag haben. Und es ist auch immer die Frage, wie sehr sich eine Sache lohnen könnte. Bei weit entfernten Auslandsgigs verliert man als eher unbekannte Band normalerweise Geld. Das ist "in Ordnung" (bzw. verkraftbar), wenn man mit Bands spielt, die wirklich was taugen und auch ein paar Leute ziehen. Ob es sich nun wirklich lohnt z.B. 15 Stunden zu fahren, um mit zwei schlechten Bands vor 20 Besoffenen für ne Gage von 40 Euro zu spielen, ist dann doch eher fragwürdig. Das muss man irgendwie abwägen. Aber grundsätzlich ist das Letzte woran es uns fehlt, die Motivation, live zu spielen. Also her mit den Anfragen!

 

Sturmglanz: Wie seht ihr Euren derzeitigen Stand, wie soll es weitergehen?

 

C.S.R: Momentan konzentrieren wir uns hauptsächlich aufs neue Album, das hat oberste Priorität. Wir brennen darauf, ins Studio zu gehen. Ich hoffe, dass noch der eine oder andere Gig stattfinden wird, bis zum Ende des Jahres und ich bin gespannt darauf, wie sich der geplante Neuzugang einleben wird. Die Ziele sind klar: neues Album, neues Label, mehr Gigs, bessere Möglichkeiten.

 

Sturmglanz: Erzähl uns was über die Schweizer Szene. Gibt es bei Euch ein Netzwerk, oder wurschtelt jeder für sich alleine?

 

C.S.R: Schwer zu sagen, ich glaube das ist sehr regionsabhängig. Im deutschsprachigen Raum scheint Jeder Jeden zu kennen, auch wenn nur über drei Ecken. Die Leute, die wirklich aktiv etwas machen, sind eher spärlich gesät, ebenso die ernst zu nehmenden Bands. Die Schweiz ist ein kleines Land. Aber ehrlich gesagt kümmere ich mich nicht großartig um diese Dinge, wir machen was wir machen, unabhängig von unseren Landsleuten.

 

Sturmglanz: Was hört ihr derzeit für Musik und womit habt ihr angefangen? Wo sind eure musikalischen Wurzeln?

 

C.S.R: Unsere musikalischen Geschmäcke sind im Großen und Ganzen relativ ähnlich. Ich selbst höre momentan, nebst der neuen SotM und Cult of Luna, viel Ruhiges. Bohren & und der Club of Gore, Melek-Tha, Clint Mansell, Asche & Spencer, um ein paar zu nennen. Was bei den anderen gerade so auf und ab läuft, Weiß ich nicht wirklich.  Wir kennen uns alle seit wir um die 16 rum waren, auch da hatten wir bereits alle relativ ähnliche Musikvorlieben. Bei mir waren zu dieser Zeit Iron Maiden, Metallica und Slayer maßgeblich. Meine erste Band, auch zu dieser Zeit, war eine Thrash Band. Heute kann ich mit Thrash allerdings nicht mehr viel anfangen.

 

Sturmglanz: Auf eurem Album, auf der Bühne, oder als Kette sieht man immer wieder ein Symbol/Zeichen. Welche Bedeutung hat dieses?

 

 

C.S.R: Es ist ein Sonnensymbol, und steht eng in Zusammenhang mit dem Bandnamen. Wir benutzen das Thema Licht in vielerlei Hinsichten, da es mit allem Essentiellen verbunden ist und sich immer wieder als grandiose Quelle der Inspiration erweist. Das Symbol widerspiegelt die Energie, die in uns und durch uns fließt, und die wir durch Schammasch ausdrücken.

 

Sturmglanz: Ok, damit bin ich mit meinen Fragen am Ende. Danke für das Interview und den Einblick in deine Denkweise, falls du noch etwas loswerden willst, die letzten Worte gehen an dich!

 

C.S.R: Danke dir! Veranstalter die das lesen, sendet uns Anfragen. www.Schammasch.com

 

facebook

 

 

...weitere Neuigkeiten

25.06.2017 TEMPLE OF OBLIVION Video "Das Wunder von Königgrätz" online

20.06.2017 ANDRAS veröffentlichen Video "Altar der Finsternis"

19.06.2017 NARBELETH - neues Album im September 2017

11.06.2017 TEMPLE OF OBLIVION - VIA FALSA 1866 Konzept Veröffentlichung

22.05.2017 RIMRUNA veröffentlichen neues Album "Der Hatz entronnen"

 

 

alle News anzeigen

 

Sturmglanz Store Neuigkeiten

shop

 

 

Nargaroth - Era of Threnody CD

Nargaroth - Era of Threnody Doppel Vinyl

Paria - Knochenkamp DigiMCD

Inferno - Gnosis Kardias (Of Transcension and... )

Entartung - Baptised into the Faith of Lust DigiCD

DER PESTBOTE #1 Print Magazin

Forgotten Woods - As the Wolves Gather Vinyl

12.00 EURO

22.00 EURO

10.00 EURO

12.00 EURO

12.00 EURO

06.50 EURO

15.00 EURO

 

zum Sturmglanz Store