Black Metal Termine

An dieser Stelle findet ihr aktuelle Termine zu einzelnen Black Metal Gigs. Alle Angaben haben keinen Anspruch auf  Richtig- und Vollständigkeit. Schickt eure Konzerttermine an folgende E-Mail Adresse: email@sturmglanz.de. Am besten gleich mit einem Flyer zur optischen Präsentation. Tip: Schaut auch in unser Forum für aktuelle Infos. [ zum Forum ]

Review & Bewertungen

Alle unsere Reviews die wir im  Sturmglanz.de Web- zine veröffentlichen sind persönliche Meinungen. Uns interessiert nicht was andere Metal Magazine schreiben, loben oder kritisieren. Wir bilden uns eine eigene Meinung über das uns zugsandten Material. Aus diesem Grunde gibt es bei uns auch keine Punkte oder ähnliche Bewertungsmaßstäbe. [ weiter ]

 

Sturmglanz Veröffentlichung

video

 

Bandinterview: Hel

 

Sturmglanz: Ich hatte eine Interviewanfrage an Hel gestellt, wusste aber nicht, dass ihr bereits für ein anderes Online Magazin ausführlich und innig Rede und Antwort standet. Deshalb habe ich mir überlegt, dass wir das Interview aus meiner persönlichen Sicht führen. Meine ersten Fragen betreffen natürlich das neue Album "Das Atmen der Erde". Wenn mich nicht ein Bekannter angeschrieben hätte, wäre diese Veröffentlichung an mir Vorbei gegangen. Ihr habt Euch bewusst gegen ein Label entschieden und die Scheibe in Eigenregie veröffentlicht. Denkt Ihr das war der Richtige Schritt auf die Promotionarbeit eines Labels zu verzichten?

 

 

Skaldir: Für uns war es richtig. Wir möchten gar nicht dass uns die ganze Metalwelt liebt, und wir wollen uns für den Ruhm nicht prostituieren. Es geht einfach um die Musik und es ist schön wieder persönlich mit den Leuten in Kontakt zu sein. Unsere Erfahrungen mit Labels in der Vergangenheit waren bescheiden. Natürlich ist es etwas anderes wenn man eine neue Band ist. Da tut mehr Promotion sicherlich gut, um den Namen etwas zu verbreiten. Allerdings haben Indie-Labels sowieso kaum noch Mittel, um eine neue Band aufzubauen. Der Musikzirkus wird immer bizarrer. Sich in Printmedien Interviews und hohe Benotungen zu erkaufen sollte nicht weiter unterstützt werden. Du hast es jetzt durch Deinen Bekannten mitbekommen und machst ein Interview mit mir. Dadurch verbreitet sich das Wort doch auch. Zwar langsamer und nicht auf einen Release Tag konzentriert, aber das muss ja nichts schlimmes sein.

 

Sturmglanz: Aus meiner Sicht ist das Album musikalisch sehr entspannt entstanden, diese Aussage ziehe ich aus der Intensivität der Musik und der Texte. Oder irre ich mich?

 

Skaldir: Uns sitzt halt niemand im Nacken und hat das Recht uns irgend etwas vorzuschreiben. Und nur so kann es für uns funktionieren. Wir brauchen halt immer unsere Zeit für Alben. Ideen müssen sich erst einmal entwickelt und wir finden es wichtig die Songs reifen zu lassen. Zu einem späteren Zeitpunkt hat man einen anderen Blick auf die Songs und wir ändern dann hier und da noch etwas was einem als Schnellschuss sicherlich entgangen wäre.

 

Sturmglanz: Wie sind die bisherigen Reaktionen auf das neue Album, seitens der Presse und der Fans?

 

Skaldir: Die Reaktionen sind wundervoll. Der Vorteil von einer nicht so weitreichenden Promotion ist, dass einen auch wirklich nur Leute anschreiben die an der Band interessiert sind. Da wir jetzt ja wieder direkt mit den Fans in Kontakt sind gab es schon viele tolle Momente für mich. So viel Begeisterung hätten wir gar nicht erwartet, auch wenn wir selbst sehr überzeugt vom neuen Album sind.

 

Sturmglanz: Habt ihr eigentlich während des Komponierens oder der Aufnahmen in irgendeiner Weise Druck gespürt, die Erwartungshaltung war ja sicherlich schon sehr hoch? Inwiefern hat überhaupt die Außenwelt einen Einfluss darauf?

 

Skaldir: Bei uns gibt es keine Außeneinflüsse in die Musik. Unsere Alben sind stilistisch alle recht unterschiedlich. Es ist so dass sich nach einem Album immer automatisch eine neue Richtung auftut. Z.b. war es nach "Falland Vörandi" notwendig mal wieder den ganzen Bombast abzuwerfen. Dann haben wir mit "Tristheim" ein Akustikalbum gemacht, was einen irgendwie wieder erdet. Es gab neuen Antrieb wieder mit voller Hingabe ein Metal Album zu schreiben. Das sind ganz natürliche Prozesse für uns, daher gibt es eigentlich keine Erwartungen oder Druck in irgendeiner Weise.

 

Sturmglanz: Eine Sache die mich bzw. die Fans sicher interessiert ist, wie eurer Songwritingprozess abläuft. Gibt es innerhalb der Band Hauptsongwriter oder kommen alle mit Ideen die ihr gemeinsam ausarbeitet?

 

 

Skaldir: Da unterscheiden wir uns sicherlich von anderen Bands, denn bei uns entsteht kein Lied gemeinsam im Proberaum. Wir haben drei Personen in der Band die alle Songs schreiben. Jeder einzelne schreibt die Songs zu 90% alleine fertig. Hinterher fließen noch ein paar Ideen der anderen ein. Auf dem Album ist nur "Träumers Melodie" eine Gemeinschaftskomposition von Valdr und mir. Die Texte haben Valdr und Hamar auch zum größten Teil alleine geschrieben.

 

Ich persönlich komponiere auf Gitarre oder Klavier und es fällt mir wirklich schwer zu beschreiben wie genau das passiert. Meistens geht es sehr schnell. Man spielt auf dem Instrument und plötzlich ist etwas da und man weiß genau wie es weitergehen muss. Die Komposition vom letzten Lied "Neun Gestade tiefer" hat allerdings wesentlich länger gedauert. Ich habe da in Etappen dran gearbeitet, weil es auch so lang ist. Dabei stand das Endriff schon relativ früh fest und ich wusste es muss musikalisch noch viel passieren bis ich dort angekommen kann. Es war sehr spannend dieses Lied fertig zu stellen.

 

Sturmglanz:  Bleiben wir gleich bei der Inspiration. Das Cover ist schlicht - Welche Bedeutung hat es und woher kam die Idee es so zu gestalten?

 

Skaldir: Es gab drei verschiedene Vorschläge für das Cover. Ein anderes mögliches Cover endete dann z.B. auf der Innenseite des Digipacks. Wir wählten dieses Cover unter anderem, weil es sich im Endeffekt stilistisch am besten in die alten Cover einreihte.  Wir ändern ja auch passend zur Stimmung des jeweiligen Albums immer unser Logo, so wie auch dieses Mal. Diese noble Schlichtheit passt ganz gut zu uns.

 

Sturmglanz: Worin seht ihr innere Beweggründe, diese hochepische Art von Musik zu kreieren. Was ist ein Antrieb? Welche Einflüsse aus eurem realen Leben und welche Brücken werden zwischen der Welt in der sich das Projekt "Hel" bewegt geschlagen?

 

Skaldir: Das klingt vielleicht unspektakulär, aber ich denke die Musik die man macht ist eben einfach in einem drin und man kann sich nicht dagegen wehren sie rauszulassen. Man wird dabei immer von allem inspiriert was um einen herum passiert und von der Musik die man selbst hört. Bei den Texten ist es schon so, dass oft das Reale Leben eine Vorlage bildet.

 

Sturmglanz: Wie würdest du eure Musik für jemanden, der sie nicht kennt, beschreiben?

 

Skaldir: Da ist sie wieder, die Frage die ich selbst immer am schlechtesten Beantworten kann. :) Wir haben unseren Stil mal "Pagan Midgard Art" betitelt. Ich sage meistens es ist Metal der eher getragen ist. Für alles weitere sollen die Leute am besten einfach mal reinhören. :)

 

Sturmglanz: Wie lange hat es gedauert bis alles im Kasten war? Habt ihr während den Aufnahmen noch herumexperimentiert oder seid ihr mit einer klaren Struktur und Vorstellung ins Studio gegangen?

 

Skaldir: Wir haben vom komponieren bis zum Mastering ca. 3 Jahre gebraucht. Zum ersten Mal haben wir fürs neue Album eine Vorproduktion gemacht in der die Lieder schon mal grob eingespielt wurden. Wir ändern und probieren im Nachhinein schon recht viel. "Jagdnacht" z.B. hatte ursprünglich einen ganz anderen Mittelteil. Dadurch dass ich selber ein Studio besitze hatten wir auch alle Zeit der Welt um das Album zu unserer Zufriedenheit fertig zu stellen.

 

Sturmglanz: Was sind eure jeweiligen Lieblingstrack des Albums? Wenn ihr die Frage nicht beantworten könnt oder wollt, könnt ihr auch das Lied nennen, das eurer Meinung nach die Stimmung des Albums am besten einfängt.

 

Skaldir: Ich kann sagen, dass die Lieblingstracks im Laufe der Zeit immer mal wieder rotieren. Aber sehr besonders ist für mich "Neun Gestade tiefer". Ich denke es ist der beste Song den ich jemals geschrieben habe und sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Wenn dann am Ende alles aufgeht und ineinander greift wie man sich das vorgestellt hat ist das schon ein erfüllendes Gefühl.

 

Sturmglanz: Das Vorgängeralbum "Tristheim" war rein akustisch. Warum hab habt ihr euch wieder dazu entschieden die härtere Gangart zu spielen?

 

Skaldir: "Tristheim" war das nötige Durchatmen nach "Falland Vörandi".  Wie ich vorhin schon sagte war es einfach eine natürliche Entwicklung. Es ist wirklich schwer zu beschreiben... es musste eben so sein.

 

Sturmglanz: Wie kann man, eurer Meinung nach, im Jahr 2012 einen heidnischen, einen paganistischen Glauben leben?

 

Skaldir: Ich mag das Wort "Glauben" nicht und ich lebe nach keinem Glauben. Pagan bedeutet für mich Frei zu sein. Keine Zwänge, Richtlinien und Vermutungen. Ich denke man kann 2012 genau wie in jeder anderen Zeit so leben, weil es doch mehr eine geistige Sache ist. Oder wie meintest Du das?

 

Sturmglanz: Das sehe ich genau so! Und was denkst du über den rasanten Aufstieg der Pagan Metal Szene in den letzten Jahren und deren jungen Anhängern! Kann man diese Szene überhaupt noch akzeptieren und ernst nehmen oder ist dies alles nur noch eine große Party?

 

Skaldir: Mir kommt es so vor als wäre es so. Ich weiß nicht wann genau es passiert ist dass man plötzlich nur noch Augenrollen für das Wort "Pagan" entgegnet bekommen hat und sich irgendwie dafür schämt ein Teil dieser Szene zu sein.  Für mich ist Musik immer eine ernste Sache gewesen. Ich fände es sinnlos nur über Blut, Titten und Met zu singen. Aber der Erfolg gibt diesen Bands wahrscheinlich recht. Wie empfindest Du das eigentlich?

 

Thurock: Für mich hat "Pagan"  erst in zweiter Linie etwas mit Musik zu tun. An erster Stelle kommt aus meiner Sicht die Natur und ihre weitreichenden Kräfte. Es kling daher vielleicht etwas "Bio" aber die Natur holt sich jeden einzelnen Baum, den die Menscheit aus welchen Grund auch immer, geopfert hat zurück (mit oder ohne Gewalt)! Und dieser Einklang mit allen ursprünglichen Eigenschaften, in dem auch alte Instrumente eine Rolle spielen, ist für Pagan. Ich finde es schäbig, sich bei einem Pagan Metal Konzert oder Festival sich mit Alkohol zu betrinken iúnd lautstark "Odin" oder "Wotan" zu schreien. Eine Schande für die Szene!

 

 

Sturmglanz:  Wo seht ihr euch als Band in 5 Jahren? Was sind eure Ziele in der nahen und mittelfristigen Zukunft?

 

Skaldir: Kann ich derzeit nichts zu sagen.

 

Sturmglanz:  Wie muss ich mir Euer Bandleben vorstellen - ich nehme mal an, dass Ihr alle Brotjobs habt und Hel eher wie ein professionelles Hobby betreibt?!

 

Skaldir: Genau. Wir sind ja eher ein Projekt als eine Band. Daher proben wir nicht und treffen uns auch alle gemeinsam nicht sehr häufig.  Man trifft sich halt manchmal und spricht so über dies oder das. ;)

 

 

Sturmglanz: Wie wird es mit Hel weitergehen? Welche Zukunftspläne gibt es?

 

Skaldir: Ich würde gerne die "Falland Vörandi" CD nochmal überarbeiten und mit echtem Schlagzeug versehen. Ob es aber dazu kommt kann ich nicht versprechen. Wir genießen jetzt erst mal den Release von "Das Atmen der Erde" und sehen dann mal was noch passieren wird.

 

Sturmglanz: Von meiner Seite aus gibt es keine Fragen mehr. Sollte noch etwas offen geblieben sein, könnt ihr es jetzt sagen, ansonsten bedanke ich mich herzlichst für das Gespräch und wünsche euch alles Gute für die Zukunft

 

Skaldir: Ich bedanke mich für Dein Interesse an uns und hoffe meine Antworten waren ebenso interessant wie Deine Fragen.

 

facebook

 

 

Thurock (Mai 2012)

 

...weitere Neuigkeiten

25.06.2017 TEMPLE OF OBLIVION Video "Das Wunder von Königgrätz" online

20.06.2017 ANDRAS veröffentlichen Video "Altar der Finsternis"

19.06.2017 NARBELETH - neues Album im September 2017

11.06.2017 TEMPLE OF OBLIVION - VIA FALSA 1866 Konzept Veröffentlichung

22.05.2017 RIMRUNA veröffentlichen neues Album "Der Hatz entronnen"

 

 

alle News anzeigen

 

Sturmglanz Store Neuigkeiten

shop

 

 

Nargaroth - Era of Threnody CD

Nargaroth - Era of Threnody Doppel Vinyl

Paria - Knochenkamp DigiMCD

Inferno - Gnosis Kardias (Of Transcension and... )

Entartung - Baptised into the Faith of Lust DigiCD

DER PESTBOTE #1 Print Magazin

Forgotten Woods - As the Wolves Gather Vinyl

12.00 EURO

22.00 EURO

10.00 EURO

12.00 EURO

12.00 EURO

06.50 EURO

15.00 EURO

 

zum Sturmglanz Store